MailStore V12.1: Schneller und leichter zu bedienen

Es ist kein Jahr her als wir mit der Version 12 unserer Software die Sicherheit auf ein neues Level gehoben und die Archivierung von Cloud-Services vereinfacht haben. Weil wir aber dem Motto „Stillstand ist Rückschritt“ folgen, steht seit heute die Version 12.1 für MailStore Server, die MailStore Service Provider Edition (SPE) und MailStore Home zum Download bereit. Mit dem Update konnten wir erneut die Bedienung vereinfachen, die Sicherheit und zusätzlich auch die Performance steigern. Sowohl IT-Admins als auch Endanwender sowie private Nutzer profitieren von diversen kleineren und größeren Verbesserungen. Wie immer, legen wir unseren Kunden ans Herz, ein Update vorzunehmen – Warum das so ist, erklären wir in diesem Blogbeitrag.

Leistungssteigerung bei der Postfacharchivierung

„Mit der V12.1 erreichen wir durch Verbesserung des internen Archivspeicherhandlings sowohl bei MailStore Server als auch bei der MailStore SPE eine Leistungssteigerung bei der Postfacharchivierung um bis zu 20 Prozent im Vergleich zu früheren Versionen,“ sagt Björn Meyn, Product Manager bei MailStore.

Support für Windows Vista, Windows Server 2008 und Windows SBS 2008 eingestellt

Nachdem Windows Vista seit fast drei Jahren keinen Support mehr von Microsoft erhält, unterstützt auch unsere E-Mail-Archivierungssoftware nach einer langen Übergangsphase das veraltete Betriebssystem nicht mehr. Darüber hinaus wird auch die Nutzung von MailStore Server auf Windows Server 2008 oder Windows Small Business Server 2008 nicht länger unterstützt, da Microsoft für diese Produkte ebenfalls den Support eingestellt hat. Kunden, die eben jene Betriebssysteme nutzen, können MailStore Software ab der Version 12.1 nicht mehr einsetzen. Wir empfehlen unseren Nutzern in ihrem eigenen Interesse, ein aktuelles Betriebssystem zu installieren. Dann klappt es auch mit der 12.1. Ganz sicher!

Erhaltung der Ordnerstruktur bei Export des Archivs nun optional

Mit einem verbesserten Feature erlaubt es die MailStore Software nun, archivierte E-Mails  zu exportieren, ohne die Ordnerstruktur des Archivs nachbilden zu müssen. Das führt in gewissen Szenarien dazu, dass der Umgang mit exportierten E-Mails und deren Verarbeitung vereinfacht wird. Auch lassen sich auf diese Weise beispielsweise Beschränkungen der maximalen Ordnertiefe des Exportziels vermeiden.

Folgende Neuerungen betreffen ausschließlich unsere kostenpflichtigen Produkte für den professionellen Einsatz, MailStore Server und die SPE:

Hilfe bei der Einrichtung, verbesserter Auditexport und neue Icons für MailStore Server und die SPE

  • Bereits im ersten Schritt der Einrichtung einer E-Mail-Archivierung für Microsoft Exchange finden Sie nun im Einrichtungsassistenten einen Link zu unserer Online Hilfe für alle unterstützten Exchange-Versionen und für Microsoft Office 365.
Screenshot des Einrichtungsassistenten
Hilfe bei der Einrichtung
  • Ein wichtiges Compliance-Feature unserer Software ist das Audit-Protokoll, in dem Audit-Ereignisse zur späteren Nachvollziehbarkeit protokolliert werden. Ab der Version 12.1 kann der MailStore-Admin auch die Detail-Informationen des MailStore Audit-Logs exportieren. So besteht die Möglichkeit, die Daten zu einem späteren Zeitpunkt detailliert zu analysieren.
  • Viele Endanwender greifen per Outlook Add-in auf ihr E-Mail-Archiv zu. Neugestaltete Icons fügen sich nun wesentlich besser in das Design von Outlook ein und ergeben ein harmonischeres und moderneres Erscheinungsbild.
Screenshot moderne Icons
Moderne Icons für ein harmonischeres Erscheinungsbild
  • Ungenutzte Archive von Benutzern, die beispielsweise das Unternehmen verlassen haben, werden dem Administrator von nun an separat auf der Seite „Berechtigungen“ unter „Benutzer und Archive“ angezeigt. Somit kann der MailStore Administrator ungenutzte Archive, denen kein Benutzer mehr zugeordnet ist, schnell identifizieren.

Verfügbarkeit

Die Version 12.1 von MailStore Server und der SPE steht auf der Unternehmenswebseite ab sofort für alle Bestandskunden mit gültigem Update & Support Service zum kostenlosen Download bereit. Kunden, deren Update & Support Service ausgelaufen ist, sollten diesen über ein kostenpflichtiges Upgrade erneuern und ebenfalls auf die neue Version aktualisieren.

Darüber hinaus können interessierte Unternehmen die Version als kostenlose und uneingeschränkte 30-Tage-Testversion herunterladen.

An der MailStore SPE interessierte Service Provider können sich hier kostenlos registrieren und erhalten alle relevanten Informationen inklusive Zugang zu einer kostenlosen Testversion.

MailStore Home ist auf der Produktseite unserer Webseite downloadbar.

Die jeweiligen Changelogs können Sie hier einsehen:

Wenn Sie sich fragen, was das Supportende von Windows 7 für MailStore Nutzer bedeutet, empfehlen wir Ihnen diesen Blogbeitrag.

Sharing


Leave a Reply