Liste der Neuerungen in MailStore SPE

MailStore SPE 10.1.4

24.08.2017

  • Neu Unterstützung für das letzte Microsoft Office 365-Update (Exchange Server 15.20).

MailStore SPE 10.1.3

26.07.2017

  • Behoben Synchronisierung von Benutzern mit Office 365 Germany schlägt fehl.

MailStore SPE 10.1

29.03.2017

  • Neu Automatische Erkennung des "Gesendet"-Ordners in IMAP-Postfächern.
  • Neu Abhängig von den Audit-Einstellungen werden Administratoren und/oder normale Benutzer aufgefordert eine Begründung für das Löschen von E-Mails anzugeben. Diese Begründung wird mit im entsprechenden Audit Log-Ereignis protokolliert.
  • Neu Compliance: Zusätzlicher Schutz vor unbeabsichtigtem Sperren und Entsperren des Archiv-Zugriffs durch erneute Eingabe des Passworts.
  • Neu Compliance: Administratoren werden aufgefordert eine Begründung für das Sperren und Entsperren des Archiv-Zugriffs einzugeben. Diese Begründung wird mit im entsprechenden Audit Log-Ereignis protokolliert.
  • Neu "Hier Suchen..." Eintrag im Kontextmenü eines Ordners ermöglicht das einfache Ausführen einer erweiterten Suche im gewählten Ordner.
  • Neu Beschränkung des $archiveadmin Benutzers: Dieser spezielle Service Provider-Benutzer ist nun nicht mehr in der Lage, die Archive anderer MailStore Benutzer zu durchsuchen oder E-Mails zu exportieren.
  • Verbessert Unterstützung mehrerer IMAP-Ordner für gesendete E-Mails.
  • Verbessert Suche um die Möglichkeit erweitert, nach unterschiedlichen Ausdrücken in verschiedenen Teilen einer E-Mail zu suchen. Neue Schlüsselwörter zum ausschließlichen Suchen im E-Mail-Body oder E-Mail-Anhängen hinzugefügt. Dokumentation der Suche wurde umfassend überarbeitet.
  • Verbessert Suchfilter "Älter/Neuer als (Zeitraum)", "Nicht älter/Nicht neuer als (Zeitraum)", "Älter/Neuer als (Datum)" und "Nicht älter/Nicht neuer als (Datum)" in erweiterter Suche hinzugefügt.
  • Verbessert Standardmäßige Limitierung des Suchindexes auf 10000 Tokens (Wörter) pro Objekt entfernt.
  • Verbessert Erhöhung der Aufbewahrungszeit von Profil- und Job-Ergebnissen auf 90 Tage für Neuinstallationen.
  • Verbessert Standardmäßige Auswahl von "IMAP-TLS" bzw. "POP3-TLS" in neuen Profilen.
  • Verbessert Archiv-Seite zeigt nun die Gesamtzahl der E-Mails und die Gesamtgröße in Megabyte an.
  • Verbessert Keine Archivierung von E-Mails solange nicht alle eingehangenen Archivspeicher verfügbar sind (Status: Hier archivieren, Normal, Schreibgeschützt). Dies verhindert in gewissen Szenarien die Erstellung von Duplikaten während der Archivierung.
  • Verbessert Ersetzung von "Google Apps" durch "G Suite"
  • Verbessert Unterstützung für Google G Suites neues JSON-basiertes Austauschformat.
  • Verbessert Workaround zur Behandlung von E-Mails mit fehlerhaftem Character Encoding Identifier (z.B. utf8, cp1252 oder CP-850).
  • Verbessert Weitere Verbesserung des Schutzes von Benutzerpasswörtern innerhalb und außerhalb der Anwendung, z.B. durch Verwendung des Windows Passwort-Managers.
  • Verbessert Hash-Algorithmus der selbstsignierten Zertifikate auf SHA256 geändert.
  • Verbessert Umbenennung der Status auf Auditing-Seite um die Auswirkung zu verdeutlichen.
  • Verbessert Aktualiserung der Softwarelizenzen.
  • Behoben Outlook Add-In: Schaltflächen sind bei Verwendung mehrere Outlook-Fenster unter Umständen deaktiviert.
  • Behoben Inkonsistenter Status von abgebrochenen Profilen.
  • Behoben Client: Keine Anmeldung nach vorangegangenem 404 Fehler möglich.
  • Behoben IMAP-Server: Inkompatibilität mit Pine/Alpine E-Mail-Client durch das Senden eines inkorrekten Continuation Request.
  • Behoben IMAP-Server: Authentifizierungsmethode PLAIN wird als Capability nach bereits erfolgter Anmeldung ausgegeben.
  • Behoben Debug Log beinhaltet irreführende UID Informationen beim Archivieren von IMAP-Postfächern.
  • Behoben MIME-Präambel wird weder angezeigt noch exportiert.
  • Behoben Management API ermöglicht dem $archiveadmin Benutzer Ordner in sein eigenes Archiv zu verschieben.
  • Behoben Falsche Beschriftung "E-Mail-Vorschau durch Admin" auf dem Dashboard.
  • Behoben Produktschlüssel/Generierte Passphrase muss beim Entsperren von Archivspeichern in korrekter Groß-/Kleinschreibung eingegeben werden.
  • Behoben CRAM-MD5 Authentifizierung ist im Debug Log sichtbar.
  • Behoben Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 10.0.2

18.01.2017

  • Hinweis Diese Version behebt zwei kritische Sicherheitslücken in Web Access. Allen Kunden, welche eine betroffene Version der MailStore Service Provider Edition einsetzen, wird empfohlen zeitnah ein Update durchzuführen.
  • Behoben Web Access: Reflected Cross-Site-Scripting (XSS) Verwundbarkeit der Suchfunktion, über welche es einem Angreifer möglich ist Zugriff auf das Archiv zu erhalten, wenn das Opfer auf einen speziell angepassten Link klickt während es in Web Access angemeldet ist. Betroffen Versionen: 9.2 und neuer.
  • Behoben Web Access: Open Redirect in Dereferrer. Dies erlaubt einem Angreifer speziell angepassten Links zu erstellen, welche das Opfer auf potentiell gefährliche Websiten umleitet, obwohl der Link selber auf eine vertrauenswürdige Ressource verweist. Betroffen Versionen: 9.0 und neuer

MailStore SPE 10.0.1

07.12.2016

  • Behoben Auf langsamen Festplatte oder USB-Laufwerken beendet sich möglicherweise unerwartet der Upgrade-Prozess.
  • Behoben Das Datenbank-Update löscht die Datei MailStoreFileGroup.fdb.key eines zuvor fehlgeschlagenen Updates nicht.

MailStore SPE 10.0

30.11.2016

  • Neu Vollständige Verschlüsselung von Datenbanken und Audit-Protokollen. Zusätzlich zur bereits existierenden Verschlüsselung von Archivinhalten und sensiblen Informationen innerhalb der Datenbanken werden ab dieser Version die gesamten Datenbanken sowie die Audit-Protokolle verschlüsselt. Dies erfordert ein Upgrade der Archivspeicher. Lesen Sie bitte sorgfältig die Hinweise zum Update, um mehr über den Upgrade-Prozess sowie die Konsequenzen der stärkeren Verschlüsselung zu erfahren.
  • Neu Alle von Administratoren durchgeführten Aktionen außer MessageRetrieveContent werden im Audit-Protokoll vermerkt.
  • Neu Dashboard: Hinweis auf nicht-konfigurierte SMTP-Einstellungen.
  • Neu Windows Performance Counter zum Beobachten des Firebird Database Connection Pool.
  • Verbessert Archivspeicher unterstützen nun unterschiedliche Speicherorte für Datenbanken, Suchindizes und E-Mail-Inhalte. Ebenso wird dies vollständig von der Funktion zum automatischen Erstellen neuer Archivspeicher unterstützt.
  • Verbessert Die Zugriffsbeschränkungen von MailStore-Administratoren wurden erweitert und sind für neu angelegte Archive standardmäßig aktiviert. MailStore-Administratoren ist es nun nicht mehr möglich, Archive anderer MailStore-Benutzer zu durchsuchen oder zu exportieren, solange der Archiv-Zugriff durch die Compliance-Einstellung "Archiv-Zugriff" (vormals "E-Mail-Vorschau") blockiert ist.
  • Verbessert Zum Speichern der Verzeichnisse von Archivspeichern werden intern relative Pfade verwenden. Dies erleichtert das Verschieben eines gesamten Archivs an einen anderen Speicherort.
  • Verbessert Synchronisierung von Office 365-Benutzern, welchen keine Exchange Online-Lizenz zugewiesen ist.
  • Verbessert Das Drücken der Entfernen-Taste löst die Löschfunktion aus, wenn eine oder mehrere E-Mails in der E-Mail-Liste ausgewählt wurden.
  • Verbessert Anzeigen einer Warnung beim Versuch, einen Ordner umzubenennen, der Zielname aber bereits vergeben ist.
  • Verbessert Automatisches Löschen der Postfach-Cache-Datei "MailboxCache.fdb", wenn diese nicht geladen werden konnte.
  • Behoben Hyperlinks in Dialogen sind anklickbar.
  • Behoben Fehlerhaftes Kodieren von Passwörtern beim Anmelden an entfernten IMAP-Servern.
  • Behoben IMAP-Export nach Tobit David schlägt fehl, wenn der Server EXPUNGE als Antwort auf den APPEND-Befehl sendet.
  • Behoben RTF-Anhänge werden fälschlicherweise als E-Mail-Inhalt beim Export nach MSG-Dateien verwendet.
  • Behoben Anklicken von "Hilfe" im Anmeldebildschirm führt zum Anzeigen einer Fehlermeldung.
  • Behoben Embedded Webbrowser Controls werden von Googles Consent-Dialog nicht mehr unterstützt. Wie von Google empfohlen öffnet sich nun der Standardbrowser des Benutzers, um den Consent-Dialog zu öffnen.
  • Behoben Management API ermöglicht das Verwenden von längeren Instanz-IDs als die Management-Konsole. Instanz-IDs sind auf 32-Zeichen begrenzt, bei einer minimalen Länge von drei Zeichen.
  • Behoben Umfassende Aktualisierung einer Drittanbieterkomponente, welche zahlreiche Probleme beim Archivieren, Anzeigen und Exportieren von E-Mails behebt.
  • Geändert In der Navigation wurde "Benutzer und Berechtigungen" in "Benutzer und Archive" umbenannt.
  • Geändert Die Seite "Storage > Statistiken” wurde nach "Benutzer und Archive > Archive" verschoben. Zusätzlich unterstützt sie jetzt das Verwalten (Umbenennen, Löschen,...) von Benutzerarchiven.
  • Geändert Die Compliance-Einstellung "E-Mail-Vorschau" wurde in "Archiv-Zugriff" umbenannt.

MailStore SPE 9.8.2

20.07.2016

  • Behoben Bei der Archivierung mehrere Google Apps-Postfächer werden die Bedingungen zum Löschen von E-Mails ignoriert.

MailStore SPE 9.8.1

29.06.2016

  • Behoben Anmeldung als normaler Benutzer nicht möglich.

MailStore SPE 9.8

29.06.2016

  • Verbessert Ausgeführte Profile werden nun in "Letzte Ergebnisse" mit "Mit Warnungen beendet" markiert, falls intern Fehler vom Typ "Warnungen" aufgetreten sind. Bisher waren diese Warnungen nur in den Details sichtbar und Profile wurden mit "Erfolgreich" markiert.
  • Verbessert Job Scheduler: Spalte "Ergebnis der letzten Ausführung" hinzugefügt.
  • Verbessert Leicht verbesserte SPE Service Configuration Tool Oberfläche.
  • Behoben Client: Langsames Darstellen der Suchergebnis-Liste bei der Suche nach Empfängern, wenn eine gefundene E-Mail eine Vielzahl von Empfängern im "An"-Feld besitzt.
  • Behoben Client: Eine Vielzahl von Empfängern führt in der E-Mail-Ansicht möglicherweise dazu, dass durch Überlagern des E-Mail-Inhalt kein Zugriff auf diesen möglich ist.
  • Behoben IMAP Server: Verschiedenste Fehler wurden behoben, um die Kompatibilität mit IMAP-Clients zu verbessern.
  • Behoben Archivierungsprozess wird angehalten und eine Fehlermeldung vom Typ System.UnauthorizedAccessException wird angezeigt, wenn E-Mails vom Dateisystem archiviert werden und auf einen Ordner nicht zugegriffen werden kann (z.B. fehlende Berechtigungen).
  • Behoben Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 9.7.1

04.05.2016

  • Behoben Ungültiges CSS in einer HTML E-Mail führt zu einer Fehlermedlung und verhindert das Anzeigen der E-Mail.
  • Behoben Fehlendes Tausender-Trennzeichen bei der Anzeige der Anzahl archivierter E-Mails im Dashboard-Banner.

MailStore SPE 9.7

20.04.2016

  • Neu Neues Gmail-Archivierungsprofile mit Unterstützung von OAuth-Authentifizierung und dem automatischen Löschen von E-Mails aus dem Postfach. Bitte beachten Sie die Hinweise zum Update, falls Sie bisher das Google Mail Archivierungsprofil verwenden.
  • Verbessert Client: Kleinere Designanpassungen des Dashboards.
  • Verbessert Übersetzungen verbessert.
  • Behoben Beim Synchronisieren mit Google Apps werden ungültigen MailStore-Benutzernamen erstellt, wenn die primäre E-Mail-Adresse des Benutzers Großbuchstaben enthält.
  • Behoben Synchronisieren von Benutzern mit Google Apps ist auf 200 Benutzer pro Gruppe limitiert.
  • Behoben Unter bestimmten Umständen werden BCC-Empfänger fälschlicherweise Nicht-Admin Benutzern angezeigt.
  • Behoben Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 9.6

24.02.2016

  • Neu Client: Anheften an die Taskbar unter Windows 7 und höher möglich.
  • Neu Anpassbare Standardwebeite beim Zugriff auf Client Access Server ohne Angabe einer Instanz.
  • Neu Statische URLs zum Download des Client und Outlook Add-In vom Client Access Server.
  • Neu Debug Log für Verbindungen zum integrierten IMAP-Server lassen sich auf Instanzebene aktivieren.
  • Verbessert Unterstützung verschiedener SSL-Zertifikat Thumbprint-Formate in Gruppenrichtlinien.
  • Verbessert Gruppenrichtlinie ermöglicht das Konfigurieren der Sprache von Client und Outlook Add-In.
  • Verbessert Branding unterstützt nun das Ändern des Favicon.
  • Behoben E-Mail-Kopfzeilen fehlen beim Ausdrucken aus Web Access und Client.
  • Behoben Inkorrekte Anzahl gelöschter E-Mails in der Zusammenfassung, wenn versucht wird E-Mails aus read-only IMAP-Ordnern zu löschen.
  • Behoben Instanz reagiert unter Umständen nicht mehr, wenn mehrere gleichzeitige Anfragen an einen LDAP-basierten Verzeichnisdienst gesendet werden.
  • Behoben Anzeige von nicht-unterstützter Windows-Authentifizierung im Anmeldedialog des Clients.
  • Behoben Computer Name und User Agent werden beim Zugriff mittels Outlook Add-In nicht unter Aktive Sitzungen angezeigt.
  • Behoben Mobile Web Access: jQuery und jQuery Mobile zum Schutz vor möglichen Sicherheitslücken auf neuste Version aktualisiert.
  • Behoben Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 9.5

11.11.2015

  • Neu Offizielle Unterstützung von Microsoft Exchange 2016.
  • Verbessert Verbesserung der Exchange Autodiscover Unterstützung.
  • Verbessert Client: Das Aufrufen einer gespeicherten Suche markiert nun die Treffer analog zur normalen Suche.
  • Verbessert Management Console: Öffnen der Instanzdetails ist jetzt mit einem Einfachklick auf den entsprechenden Listeneintrag möglich.
  • Behoben Management Console: Status der Client Access Server und deren TCP-Ports werden von der CreateClientOneTimUrlForArchiveAdmin API-Methode nicht berücksichtigt, welche beim Zugriff auf eine Instanz durch die Management Console verwendet wird.
  • Behoben Web Access, Outlook Add-in: Anhänge, deren Dateinamen mit einem # beginnen, können nicht geöffnet werden.
  • Behoben MailStore überspringt Ordner bei der Archivierung von Mozilla Thunderbird, wenn der Pfad des Thunderbird Profils Sonderzeichen enthält.
  • Behoben Die Suche verwendet nicht die Regionaleinstellungen des Systems zum Bestimmen des ersten Tags der Woche.
  • Behoben Verschiedene kleinere Bugfixes.

MailStore SPE 9.4.1

15.10.2015

  • Behoben Web Access, Outlook Add-in: Suche nach benutzerdefiniertem Zeitraum liefert inkorrektes Suchergebnis.
  • Behoben Unter bestimmten Umständen inkorrektes Verarbeiten von CSS beim Anzeigen von HTML Nachrichten.

MailStore SPE 9.4

23.09.2015

  • Neu Offizielle Unterstützung von Outlook 2016.
  • Behoben Client: Beim Kopieren von Tabelleninhalten in die Zwischenablage werden möglicherweise Spalten dupliziert oder versteckte Spalten eingeschlossen.
  • Behoben Verschiedene kleinere Bugfixes.

MailStore SPE 9.3

12.08.2015

  • Neu Offizielle Unterstützung von Windows 10.
  • Verbessert Verzeichnisdienste-Integration: Performanceverbesserung beim Aufbauen der Gruppenliste, wenn eine sehr große Anzahl von Gruppen im Verzeichnisdienst existiert.
  • Verbessert Server, Client und IMAP-Server: Unterstützung für unsicheres SSLv2 und SSLv3 entfernt. Unterstützung für TLS 1.1 und TLS 1.2 hinzugefügt.
  • Verbessert X-Final-To-Kopfzeile wird bei der Archivierung von IMAP-Sammelpostfächern berücksichtigt. Dies verbessert insbesondere die Archivierung solcher Postfächer von Kerio Connect Mailservern.
  • Behoben Verschiedene kleinere Bugfixes.

MailStore SPE 9.2.1

30.06.2015

  • Verbessert Geschwindigkeit beim Abruf von Gruppen aus Microsoft Office 365 erhöht.
  • Behoben Synchronisieren von Microsoft Office 365-Umgebungen mit mehr als 100 Benutzern schlägt fehl.
  • Behoben Web Access, Outlook Add-in: Kompatibilitätsprobleme mit Internet Explorer 8.
  • Behoben Kompatibilitätsprobleme mit .NET Framework 4.6.
  • Behoben Verschiedene kleinere Bugfixes.

MailStore SPE 9.2

16.06.2015

  • Neu Die Microsoft Office 365-Verzeichnisdienste können nun von MailStore für die Benutzersynchronisierung und –authentifizierung verwendet werden.
  • Verbessert Web Access und das Add-in für Microsoft Outlook verfügen nun über eine völlig neu entwickelte Nachrichtenlistenansicht, welche es ermöglicht, mit minimaler Verzögerung durch große Ordnerinhalte und Suchergebnisse zu scrollen.
  • Behoben Die in Berichten von Multi-Postfach-Archivierungsprofilen dargestellten Informationen sind unter bestimmten Umständen irreführend.
  • Behoben Web Access, Outlook Add-in: Gespeicherte Suchen können nicht geöffnet oder gelöscht werden, abhängig von den in ihren Namen verwendeten Zeichen und dem verwendeten Browser.
  • Behoben Einige ausführbare Dateien sind nicht als "DPI-aware" markiert, wodurch die Benutzerschnittstelle abhängig von Windows-Version und DPI-Einstellungen unscharf aussieht.
  • Behoben Das Branding des Clients wird nicht korrekt angewendet, wenn die verwendeten Bilder keine Auflösung von 96 dpi haben.
  • Behoben Der Zugriff auf Microsoft Outlook verursacht eine Schutzverletzung, wenn kein Zugriff auf den Root-Ordner des Postfachs möglich ist.
  • Behoben Das Öffnen von S/MIME-Nachrichten in Outlook sowie das Wiederherstellen in Outlook oder der Export als MSG/PST schlägt unter bestimmten Umständen fehl mit der Fehlermeldung "Accessing content stream of non-leaf entities is not supported."
  • Behoben Einige Fenster im MailStore Client werden nicht korrekt dargestellt, wenn Windows eine von 96 dpi (100%) abweichende DPI-Einstellung hat und/oder wenn Fenster in ihrer Größe geändert werden.
  • Behoben Bestimmte Outlook-Nachrichten können von MailStore nicht verarbeitet werden. Die Fehlermeldung "Das an diese Methode übergebene Argument liegt außerhalb des Bereichs zulässiger Werte." o.ä. wird angezeigt.
  • Behoben Der API HTTP-Server verwendet nicht das konfigurierte Serverzertifikat. Stattdessen verwendet er das Serverzertifikat des HTTP-Servers der Management Console.
  • Behoben Die Google Apps-Verzeichnisdienstesynchronisierung hängt unter bestimmten Umständen, wenn eine große Menge an Benutzern oder Gruppen existiert.
  • Behoben Die Indizierung von Nachrichteninhalten und Anhängen im HTML-Format wird unter bestimmten Umständen fehlerhaft durchgeführt, was zu unvollständigen Ergebnissen bei Volltextsuchen führt. Sollten Sie diesen Fehler feststellen, bauen Sie bitte die Suchindizes neu auf.
  • Behoben Dateisystem-Archivierungsprofile können nicht per Drag&Drop aus dem Windows Explorer erstellt werden, so wie es in der Dokumentation beschrieben ist.
  • Behoben Einige Tabellen im MailStore Client, bei denen Mehrfachauswahl möglich ist, reagieren sehr langsam, wenn eine größere Menge an Einträgen ausgewählt ist.
  • Behoben Einige Tabellen im MailStore Client, bei denen Mehrfachauswahl möglich ist, ermöglichen nicht die Verwendung der Tastenkombination Strg+A zur Auswahl aller Einträge.

MailStore SPE 9.1

20.01.2015

  • Neu Erstklassige Unterstützung für Google Apps (inkl. Synchronisierung der Benutzerdatenbank, Authentifizierung, Multi-Postfach-Archivierung unter Verwendung eines zentralen Dienstekontos, Multidrop-Archivierung und Export).
  • Verbessert Das interne Scannen von Archivspeicher-Verzeichnissen wurde nun auf ein Minimum reduziert, was zu einer signifikanten Verbesserung der Performance führt, insbesondere dann, wenn größere Archive verwendet werden und/oder diese auf Netzwerkspeichern abgelegt werden.
  • Behoben Die in MailStore integrierte E-Mail-Vorschau kann nun ungültiges CSS zu einem bestimmten Ausmaß erkennen und reparieren.

MailStore SPE 9.0.5

27.10.2014

  • Neu Unterstützung für das letzte Microsoft Office 365-Update (Exchange Server 15.1).

MailStore SPE 9.0.4

16.10.2014

  • Behoben Archivierung und Export: Wird ein Profil über einen geplanten Task oder über die API ausgeführt, wird der für Berichte oder Debugprotokolle verwendete Arbeitsspeicher und/oder Festplattenplatz erst freigegeben, wenn der Serverprozess beendet oder neu gestartet wird.
  • Behoben Archivierung und Export: Die Benutzeroberfläche zeigt Texte unter bestimmten Umständen in der falschen Sprache an.
  • Behoben Archivierung und Export: Der CRAM-MD5-Authentifizierungsmechanismus funktioniert nicht, wenn über das IMAP-Protokoll auf Postfächer zugegriffen wird.
  • Behoben Archivierung: MailStore kann keine Microsoft Exchange-Ordner archivieren, welche Tabulatorzeichen in ihren Namen enthalten.
  • Behoben Client, Web Access, Outlook Add-in: Nachrichten im HTML-Format werden unter bestimmten Umständen nicht korrekt dargestellt.
  • Behoben Web Access: Die Windows-Authentifizierung wird nicht angeboten, wenn der Internet Explorer 11 verwendet wird.
  • Behoben Server: Unter bestimmten Umständen werden Ordnernamen Benutzern ohne entsprechende Berechtigung bekanntgegeben.
  • Behoben Server: Eine Zeitüberschreitung tritt ggf. ein beim Versuch, eine größere Menge Archivspeicher upzugraden, welche von alten MailStore Server-Versionen erzeugt wurden.
  • Verbessert Server: Die I/O-Last beim Zugriff auf Firebird Embedded-basierte Datenbankdateien wurde reduziert.
  • Verbessert Verschiedene kleinere Verbesserungen der Benutzerschnittstelle sowie Bugfixes.

MailStore SPE 9.0.3

24.07.2014

  • Behoben Client: Im 120 dpi-Modus werden einige Steuerelemente nicht korrekt skaliert (E-Mail-Liste, Datumsbereiche, Ordnerein-/ausschlussdialog, Fortschrittsdialoge).
  • Behoben Client: Nicht aufrufbare Befehle werden Benutzern angeboten, welche eingeschränkte Archivierungs- oder Exportrechte besitzen (nur Ausführungsrecht oder nur Verwaltungsrecht). Jedoch erhalten Benutzer eine Zugriff verweigert-Fehlermeldung, wenn sie versuchen, diese Befehle auszuführen.
  • Behoben Client: Die Seite "Letzte Ergebnisse" wird Benutzern nicht angeboten, welche Archivierungs- und/oder Exportprofile ausschließlich verwalten dürfen.
  • Behoben Verzeichnisdienste-Integration: Aufgrund eines Fehlers im ADSI-Verbindungspool von Windows schlägt die Active Directory-Authentifizierung ggf. fehl, wenn Transport Layer Security (LDAP-SSL) verwendet wird. Diese Version enthält einen Workaround, welcher die Authentifizierung im LDAP-SSL-Fall über separate LDAP-Verbindungen durchführt.
  • Behoben Management API: Die virtuellen Zeitzonen $UTC (Koordinierte Weltzeit) und $Local (Lokale Zeit des Servers) sind nicht verfügbar in den API-Methoden GetTimeZones und GetWorkerResults.
  • Verbessert Management API: Ein optionales Argument instanceUrl wurde der Methode CreateClientOneTimeUrlForArchiveAdmin hinzugefügt. Es ermöglicht, den zu verwendenden Client Access Server manuell zu spezifizieren.
  • Verbessert Management Console: Verschiedene kleinere Verbesserungen der Benutzerschnittstelle.

MailStore SPE 9.0.2

14.07.2014

  • Behoben Die Anmeldeseite von Mobile Web Access zeigt nicht das Service Provider-spezifische Branding. Stattdessen wird ein MailStore-Logo angezeigt.

MailStore SPE 9.0.1

08.07.2014

  • Verbessert Die Exchange EWS- und IMAP-Property-Caches werden nicht länger aktualisiert, wenn sich der Inhalt eines Ordners nicht geändert hat. Dies reduziert Schreib-IO-Operationen signifikant bei der kontinuierlichen Archivierung einer großen Menge von Postfächern.
  • Behoben Die Archivierung großer Nachrichten aus dem Client schlägt fehl, wenn deren Upload zur MailStore SPE länger als 100 Sekunden dauert. Fehlermeldung: 'The request was aborted: The request was canceled.'
  • Behoben Die Installation des Clients und des Add-ins für Microsoft Outlook schlägt fehl auf Systemen, auf welchen .NET Framework 4.5.2 installiert ist.
  • Behoben Der Serverprozess verursacht ggf. eine sehr hohe CPU-Last, wenn das Archiv aus einer sehr großen Anzahl von Archivspeichern besteht.
  • Behoben MailStores interner Lock-Monitor schreibt Timeout-Fehlermeldungen in das Windows-Ereignisprotokoll auch dann, wenn es sich um erwartete Timeouts handelt, z.B. zur Erkennung interner Idle-Stati.
  • Behoben Aufgrund eines Fehlers in einigen Versionen von Microsoft Exchange schlägt die Archivierung von Ordnern unter bestimmten Umständen fehlt mit Fehlermeldungen wie 'The Delete change relates to an unknown item' oder 'The ReadFlagChange change relates to an unknown item'. Diese Version verwendet ein anderes Synchronisationsverfahren, welches nicht auf der fehlerhaften SyncFolderItems-Operation beruht.
  • Behoben Wenn ein Virus in einer oder in mehreren Nachrichten eines Microsoft Exchange-Ordners erkannt wurde ('ErrorVirusDetected'), schlägt die Archivierung des gesamten Ordners fehl.
  • Behoben Die Archivierung lokalisierter (nicht englischer) Versionen von Google Mail führt zu mehreren Posteingangs-Ordnern mit verschiedenen Namen, wenn ein Upgrade von einer älteren MailStore-Version durchgeführt wurde.

MailStore SPE 9.0

01.07.2014

  • Hinweis MailStore Client erfordert nun Windows Vista SP2, Windows 7 SP1, Windows 8 or Windows 8.1.
  • Hinweis Das Add-in für Microsoft Outlook erfordert nun Windows Vista SP2, Windows 7 SP1, Windows 8 or Windows 8.1. Benutzer, die Windows XP verwenden, können die jeweils letzte 8.5-Version des Add-ins verwenden, um sich mit MailStore Service Provider Edition 9 zu verbinden.
  • Neu Client: Die vollständig neu geschriebene E-Mail-Liste (verwendet sowohl für Ordnerinhalte als auch für Suchergebnisse) verhält sich nun deutlich ähnlicher wie die in Microsoft Outlook eingebaute, ist viel schneller und kann Hunderttausende Nachrichten ohne Probleme anzeigen. Um die Auswahl mehrerer Nachrichten zu vereinfachen, wird nun die jeweils zuletzt ausgewählte Nachricht in der E-Mail-Vorschau geöffnet.
  • Neu Client: Die vollständig neu geschriebene E-Mail-Vorschau verbessert die Anzeige einer größeren Menge von Empfängern und Anhängen.
  • Neu Web Access: HTML E-Mail-Anzeige basierend auf einem sicheren Whitelist-basierten HTML-Rewriter.
  • Verbessert Web Access: Die Liste der Anhänge zeigt nun Icons der gebräuchlichsten Dateitypen an.
  • Verbessert Web Access: The message list now automatically loads new entries when the user has scrolled to its end.
  • Neu Add-in for Microsoft Outlook: HTML E-Mail-Anzeige basierend auf einem sicheren Whitelist-basierten HTML-Rewriter.
  • Verbessert Add-in for Microsoft Outlook: Die Liste der Anhänge zeigt nun Icons der gebräuchlichsten Dateitypen an.
  • Verbessert Add-in for Microsoft Outlook: Die E-Mail-Liste lädt nun automatisch weitere Einträge nach, sobald der Benutzer an das Ende der Liste scrollt.
  • Neu Server: Eine vollständig neu geschriebe interne Sperrverwaltung reduziert Anzahl und Länge von Wartezuständen und verbessert so das Gesamtverhalten des Systems.
  • Geändert Archivierung und Export: Die Unterstützung von AVM KEN! wurde entfernt.
  • Verbessert Archivierung: Die Performance bei der Archivierung Microsoft Exchange 2007 oder höher EWS-basierter Postfächer mit einer großen Anzahl bereits archivierter E-Mails wurde signifikant verbessert dank einem neuen Firebird-basierten MAPI Property-Cache in Kombination mit einem ebenfalls neuen Synchronisierungsmodul für Ordnerinhalte.
  • Verbessert Archivierung: Die Performance bei der Archivierung IMAP-basierter Postfächer mit einer großen Anzahl bereits archivierter E-Mails wurde signifikant verbessert dank einem neuen Firebird-basierten MAPI Property-Cache in Kombination mit einem ebenfalls neuen Synchronisierungsmodul für Ordnerinhalte.
  • Verbessert Archivierung: Die Performance bei der Archivierung von E-Mail-Servern, E-Mail-Clients und E-Mail-Dateien mit einer großen Anzahl bereits archivierter E-Mails wurde signifikant verbessert dank der Implementierung eines Store-Hinting-Mechanismus.
  • Verbessert Archivierung: E-Mails, welche zuvor zum Löschen markiert wurden, werden nun direkt aus der E-Mail-Quelle gelöscht. Vormals wurden E-Mails erst nach der Bearbeitung des gesamten Ordners gelöscht.
  • Verbessert Verzeichnisdienste-Integration: Die Kerio-Synchronisierung unterstützt nun Domain-Aliase. Vormals wurden nur Benutzer-Aliase unterstützt.
  • Neu Management API: Die API wurde vollständig neu geschrieben. Bitte schauen Sie in die Release Notes, um mehr hierüber zu erfahren.
  • Verbessert Volltextsuche: Die Kompatiblität mit Adobe Reader und Adobe PDF IFilter zur Verbesserung der Suche in PDF-Dateien wurde ergänzt. Der interne PDF-Dokumentenfilter wurde entfernt.
  • Verbessert Statistiken: Signifikant schnellere Berechnung der Statistiken.
  • Weiteres Dutzende kleinerer Verbesserungen und Bugfixes.

Jetzt kostenlos und unverbindlich starten

Kostenlose und unverbindliche Testzeiträume, umfangreiche technische Betreuung durch das MailStore Support-Team und eine Vielzahl an Marketing-Materialien machen Ihnen den Einstieg leicht. Registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie unmittelbar Zugriff auf alle verfügbaren Informationen und Ressourcen.

MailStore Service Provider Edition (SPE) - E-Mail-Archivierung für Managed Service Provider (MSP)
  • Kostenlose 30-Tage-Testversion
  • Whitepapers
  • Preisinformationen
  • Marketing Kits