Liste der Neuerungen in MailStore SPE

MailStore SPE 13.2

29.09.2021

  • Note Auf Grund einer Änderung der PDF-Verarbeitung kann sich das Suchverhalten bei PDF-Anhängen zwischen vorhandenen und neu archivierten Mails unterscheiden.
  • New Die integrierte Indexierung von PDF-Anhängen wird unterstützt. Die Abhängigkeit von Adobe PDF IFilter wurde entfernt.
  • New Archivspeicher werden nun automatisch erstellt, um eine optimale Performance sicherzustellen.
  • Improved Die Performance des Suchergebnis-Caches wurde verbessert.
  • Improved Die Performance beim Lesen von Recovery-Record-Dateien wurde verbessert.
  • Improved Die Performance beim Neuaufbau von Suchindizes wurde verbessert.
  • Improved Web Access: Die Performance der Suche wurde in einigen Szenarien verbessert.
  • Improved Client: Die Performance und User Experience der Archive-Seite wurde verbessert.
  • Improved Die Lizenzanfrage beachtet nun die Systemeinstellungen für den Proxy.

MailStore SPE 13.1

21.04.2021

  • Note Entsprechend Googles umfassender Umbenennung von Produkten für Unternehmenskunden wurde in der Software der Name G Suite durch Google Workspace ersetzt.
  • New Die Unterstützung für AD FS OpenID Connect wurde für den Directory-Service-Typ "Active Directory" hinzugefügt.
  • New Die Unterstützung für AD FS OpenID Connect wurde für den Directory-Service-Typ "LDAP Generic" hinzugefügt.
  • New Der Administrator erhält auf dem Dashboard und im Statusreport eine Warnung, wenn als Zugangsdaten verwendete Zertifikate bald auslaufen oder bereits ausgelaufen sind.
  • Improved Deutliche Leistungssteigerung beim Verschieben von Nachrichten innerhalb desselben Archivs.
  • Improved Client: Beim Öffnen von E-Mails in einem Mailclient werden die Profilnamen für alle Thunderbird-Profile angezeigt.
  • Fixed Ordnernamen mit Multi-Byte-Unicode-Zeichen werden fehlerhaft gespeichert.
  • Fixed Client: Die x64-Version von Thunderbird wird nicht korrekt erkannt.
  • Fixed Client: Der Client prüft nicht, ob Zertifikate zurückgezogen wurden.
  • Fixed Client: Der Ad-hoc-Export von E-Mails nach Microsoft 365 oder zu einem Exchange Server unter Verwendung von Auto-Discover schlägt fehl.
  • Fixed Outlook Add-in: Wenn das Add-in entladen wurde, kann es in der gleichen Outlook-Session nicht erneut geladen werden.
  • Fixed Outlook Add-in: Dateianhänge mit Sonderzeichen im Dateinamen können nicht heruntergeladen werden.
  • Fixed Web Access: Dateianhänge mit Sonderzeichen im Dateinamen können nicht heruntergeladen werden.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 13.0.5

25.11.2020

  • Fixed Verzeichnisdienste: "Nur diese Gruppen"-Filter verhält sich für Microsoft 365 (Modern Authentication) anders als bei anderen Verzeichnisdienste-Typen.

MailStore SPE 13.0.3

29.10.2020

  • Improved In Archivierungs- und Exportprofilen wurde "SSL-Warnungen ignorieren" durch "Alle Zertifikate akzeptieren" ersetzt, um Verwechslungen mit den MailStore-eigenen Warnungen zu vermeiden, wenn die Option aktiviert wurde. Das Verhalten selbst bleibt unverändert, da "Alle Zertifikate akzeptieren" eine unsichere Einstellung ist.
  • Fixed Zertifikatswarnungen verursachen RunProfileArc Audit-Log Ereignisse vom Typ "Fehler".
  • Fixed Client und Outlook Add-In prüfen nicht ob Zertifikate zurückgezogen wurden.
  • Fixed Eingestelltes Produkt Zarafa in der Liste mitgelieferter Implementation Guides.

MailStore SPE 13.0.2

11.08.2020

  • Note Vor einem Update von Version 13.0.1: Sofern als Verzeichnisdienste-Typ Microsoft 365 (Modern Authentication) verwendet wird, prüfen Sie bitte, ob MailStore Benutzer vorhanden sind, deren E-Mail-Adressen Großbuchstaben enthalten. In solch einem Fall kontaktieren Sie bitte den technischen Support für Unterstützung bei der Vorbereitung des Updates.
  • Fixed Verzeichnisdienste: Bei Verwendung von Microsoft 365 (Modern Authentication) werden E-Mail-Adressen nicht immer in Kleinschreibung umgewandelt, was zum Erstellen einer zweiten Ordnerstruktur und E-Mail-Duplikaten führen kann.

MailStore SPE 13.0.1

17.07.2020

  • Fixed Verzeichnisdienste: Unvollständige Liste mit E-Mail-Adressen beim Einsatz des Microsoft 365 (Modern Authentication) Profils, wenn das Azure AD mit einem Active Directory synchronisiert wird.

MailStore SPE 13.0

15.07.2020

  • Note Entsprechend Microsofts umfassender Umbenennung von Produkten für Privat- und Unternehmenskunden wurde in der Software der Name Office 365 durch Microsoft 365 ersetzt. Alle Referenzen auf Microsoft 365 sind als synonym für die Office 365 Enterprise- sowie andere Pläne anzusehen, die Office 365 in ihrem Namen behalten haben.
  • Note Der Mobile Web Access wurde in dieser Version vollständig entfernt. Viele Verbesserungen und Fehlerbehebungen, welche in dieser Version des responsiven Web Access enthalten sind, machen ihn zu einem adäquaten, modernen und sicheren Ersatz auf allen unterstützten mobilen Geräten, einschließlich der Unterstützung von Benutzeranmeldungen direkt gegen Microsoft 365 und Google G Suite.
  • Note Microsoft hat angekündigt, HTTP Basic Auth in den Exchange Webservices (EWS) von Microsoft 365 zu entfernen. Da die klassischen Microsoft Exchange-Archivierungsprofile nur EWS mit Basic Auth unterstützen, wurden ein neues Microsoft 365-Archivierungsprofil mit Unterstützung für modernere OAuth-Authentifizierung und ein neuer Verzeichnisdienst mit Unterstützung für Benutzeranmeldungen mittels OpenID Connect hinzugefügt. Kunden von Microsoft 365 wird dringend empfohlen, regelmäßigen Ankündigungen von Microsoft bzgl. eines Zeitplans zum Entfernen von HTTP Basic Auth zu folgen und eine entsprechende Migration auf die neuen Profile im Voraus zu planen. Zu beachten ist, dass der Zugriff per IMAP auf das Archiv nicht mehr möglich ist, wenn Benutzer mittels OpenID Connect authentifiziert werden.
  • Note Google hat das Entfernen von einfachen Authentifizerungstypen für IMAP in G Suite angekündigt. IMAP wird von MailStore zum Authentifizieren von Nutzern gegen Google G Suite eingesetzt. Die vorhandenen Verzeichnisdiensteoptionen für G Suite wurden daher erweitert, um die moderne OpenID Connect-Authentifizierungsmethode zu unterstützen. Kunden von Google G Suite wird dringend empfohlen, regelmäßigen Ankündigungen von Google bzgl. eines Zeitplans zum Entfernen von einfachen Authentifizerungstypen zu folgen und eine entsprechende Migration auf die neuen Einstellungen im Voraus zu planen. Zu beachten ist, dass der Zugriff per IMAP auf das Archiv nicht mehr möglich ist, wenn Benutzer mittels OpenID Connect authentifiziert werden.
  • New Dedizierte Microsoft 365-Profile zum Archivieren und Exportieren von E-Mails unter Verwendung moderner OAuth-Authentifizierung wie laut Microsoft erfordert. Zu beachten ist, dass aus technischen und organisatorischen Gründen diese Profile nur MailStore-Administratoren zur Verfügung stehen.
  • New Verzeichnisdienste: Neues Profil für Microsoft 365, welches moderne OAuth-Authentifizierung zum Synchronisieren von Benutzern via Microsoft Graph API verwendet und es diesen Benutzern ermöglicht, sich mittels OpenID Connect direkt gegen Microsoft 365 zu authentifizieren.
  • New Verzeichnisdienste: OpenID Connect als Authentifizierungsmethode dem G Suite-Profil hinzugefügt, was es synchronisierten Benutzern ermöglicht, sich direkt gegen G Suite zu authentifizieren.
  • New Zweistufiger Anmeldeprozess in Client, Outlook Add-in und Web Access, der moderne Authentifizierung mittels OpenID Connect unterstützt, so dass Benutzer sich direkt gegen Microsoft 365 oder Google G Suite authentifizieren können.
  • New Vorlagen für Gruppenrichtlinien für Client und Outlook Add-in können nun von der Standardseite (wenn keine Instanz in der URL angegeben wurde) des Client Access Servers heruntergeladen werden.
  • Improved Lokalisierung von Gruppenrichtlinien-Vorlagen.
  • Improved Verbesserte Behandlung bei der Protokollierung von Job-Ergebnissen von Jobs, die keine Ausgabe generiert haben.
  • Improved Audit-Ereignis MessageDelete ist bei neuen Installation standardmäßig auf "Alle Benutzer" gesetzt.
  • Improved Auf dem Dashboard des MailStore-Administrators sowie in den Ergebnissen der Profilausführungen werden Hinweise zu potentiell unsicheren (z.B. unverschlüsselt, SSL-Warnungen ignoriert) ausgehenden Verbindungen zu E-Mail-Servern bzw. Verzeichnisdiensten jetzt als Warnungen angezeigt. Seit Version 12 wurden solche Hinweise an gleicher Stelle bereits als Informationen angezeigt.
  • Improved Das Dashboard der Management Console zeigt Hinweise zu potentiell unsicheren (z.B. unverschlüsselt, SSL-Warnungen ignoriert) ausgehenden Verbindungen zu E-Mail-Servern jetzt als Warnungen an. Seit Version 12 wurden solche Hinweise an gleicher Stelle bereits als Informationen angezeigt.
  • Improved Client: Beim Klick auf den Ordnerpfad in der Nachrichtenansicht wird der Ordner geöffnet und die darin enthaltenen Nachrichten werden angezeigt.
  • Improved Web Access: Beim Klick auf den Ordnerpfad in der Nachrichtenansicht wird der Ordner geöffnet und die darin enthaltenen Nachrichten werden angezeigt.
  • Improved Web Access: Anzeigen einer spezifischen Fehlermeldung, wenn die Sitzung abgelaufen ist.
  • Improved Web Access: Umfassende Aktualisierung aller zugrundeliegenden Web Framework-Komponenten.
  • Improved Web Access: Zur Verfügung stehender Platz zum Anzeigen von Nachrichteninhalten in der mobilen Ansicht vergrößert.
  • Improved Web Access: Suche mit "Diese Woche"- und "Letzte Woche"-Filter berücksichtigt nun die Gebietseinstellung zur Bestimmung des ersten Tags der Woche.
  • Improved Web Access: An E-Mails angehangene Bilder werden beim Öffnen standardmäßig im Webbrowser angezeigt anstatt heruntergeladen.
  • Improved Einheitliche Zertifikatsvalidierung über alle Client-Komponenten hinweg, die sich mit einer SPE-Instanz verbinden. Zu beachten ist, dass Fingerabdrücke von Zertifikaten nicht länger per Gruppenrichtlinie akzeptiert werden können.
  • Fixed Nachrichten vom Typ "IPM.Note.NotSupportedICal" erzeugen einen ErrorAccessDenied Fehler bei der Archivierung von Microsoft 365-Postfächern.
  • Fixed Beim Verarbeiten von Aufbewahrungsrichtlinien werden defekte Suchindex-Dateien nicht als solche markiert.
  • Fixed Die Compliance-Einstellung "Archiv-Zugriff" kann durch den $archiveadmin-Benutzer mittels der API-Method SetComplianceConfiguration geändert werden.
  • Fixed Das Audit-Protokoll kann nicht geöffnet werden, wenn es Einträge beinhaltet, in denen im Benutzernamen ein Doppelpunkt vorkommt.
  • Fixed Kennwörter mit Leerzeichen am Anfang oder am Ende können in Exchange-/Microsoft 365-Archivierungsprofilen nicht verwendet werden, obwohl es von Microsoft 365 unterstützt wird.
  • Fixed Client: Im Gegensatz zum Legacy Web Access und Outlook Add-in, wird nur das Datum, nicht aber die Zeit in der Nachrichtenliste angezeigt.
  • Fixed Web Access: Scrollen in der Seitenleiste verhält sich auf iOS-Geräten nicht wie erwartet.
  • Fixed Web Access: Seitenleiste scrollt nicht an erwartete Position, wenn man zwischen Suche und Ordneransicht wechselt.
  • Fixed Web Access: Escape-Zeichen werden im Ordnerpfad der Nachrichtenansicht angezeigt.
  • Fixed Web Access: Auf Ordner kann nicht zugegriffen werden, wenn eine tiefe Ordnerstruktur im Archiv existiert.
  • Fixed Web Access: Microsoft Edge (Spartan) stürzt beim Auswählen eines benutzerdefinierten Datums ab.
  • Fixed Web Access: Bei E-Mails mit zu breitem Inhalt kann aufgrund fehlender horizontaler Bildlaufleisten nicht der gesamte Nachrichteninhalt erreicht werden.
  • Fixed Web Access: Anders als beim Legacy Web Access und Outlook Add-in wird nur das Datum, nicht aber die Zeit in der Nachrichtenliste angezeigt.
  • Fixed Fehlerhafte niederländische Übersetzung von "Uncheck all".
  • Fixed Mobile Web Access basiert auf dem nicht mehr gewarteten jQuery Mobile. Um Sicherheitsbedenken zu begegnen und die moderne OpenID Connect-Authentifizierungsmethode zu unterstützen, wurde Mobile Web Access zugunsten des responsiven Web Access entfernt.
  • Fixed Umfassende Aktualisierung einer Drittanbieterkomponente, die zahlreiche Probleme beim Archivieren, Anzeigen und Exportieren von E-Mails behebt.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 12.1.3

23.04.2020

  • Fixed Outlook Add-In: Fehlende Zertifikatsvalidierung während der Anmeldung.
  • Fixed Gruppenrichtlinie für das Outlook Add-in ermöglicht das Whitelisten von Zertifikaten mittels ihres Fingerabdrucks.

MailStore SPE 12.1.2

27.02.2020

  • Fixed Outlook Add-In: Das Öffnen einer gespeicherten Suche leert nicht die Checkboxen für Parameter die nicht Bestandteil der gespeicherten Suche sind.
  • Fixed Outlook Add-In: Markierung des ausgewählten Ordners wirkt in Verbindung mit neuen Icons auf manchen Bildschirmen zu hell.

MailStore SPE 12.1.1

07.02.2020

  • Fixed Anhänge mit Umlauten im Dateinamen können nicht im Outlook Add-In heruntergeladen werden.
  • Fixed Fehlende Lokalisierung eines Abschnitttitels in einigen Export-Profilen.

MailStore SPE 12.1

05.02.2020

  • New Outlook Add-In: "E-Mail drucken" Schaltfläche hinzugefügt, welche einen Schnelldruck der Nachricht auf dem Standarddrucker auslöst.
  • Improved Outlook Add-In: Aktualisierung der Icons zur besseren Integration in das Design aktueller Outlook Versionen.
  • Improved Deutliche Leistungssteigerung beim Abgleich von E-Mails während der Postfacharchivierung.
  • Improved Verknüpfungen zu den Exchange Implementation Guides im ersten Schritt des Assistenten zur Erstellung von Exchange Archivierungsprofilen hinzugefügt.
  • Improved Das Beibehalten der Archivordnerstruktur ist in Exportprofilen nun optional.
  • Improved Audit-Protokoll: Das Kopieren in die Zwischenablage beinhaltet nun alle Details der protokollierten Ereignisse.
  • Improved Verwaiste Archive werden auf der Seite Berechtigungen angezeigt.
  • Improved SMTP-Einstellungen: Unterstützung für mehrere Empfänger (Komma-separierte Liste von E-Mail-Adressen) hinzugefügt.
  • Improved Thunderbird Unterstützung: MailStore warnt Nutzer vor einer unvollständigen Archivierung aufgrund eines IMAP-basierten Thunderbird-Profils.
  • Improved jQuery Sicherheitsupdates, um potentielle XSS-Verwundbarkeiten zu schließen.
  • Improved Windows Mail Archivierungsprofil entfernt, da MailStore nicht länger auf einem Betriebssystem ausgeführt werden kann, auf dem Windows Mail verfügbar ist.
  • Improved Schnellexport des Ergebnisses von gespeicherten Suchen mittels Kontextmenü hinzugefügt.
  • Fixed Gelegentlich auftretende Fehler beim Zugriff auf Öffentliche Ordner in hybriden Exchange- oder Office 365-Umgebungen.
  • Fixed MailStore friert ein, wenn eine Weiterleitungsschleife im Autodiscover für Exchange- oder Office 365-Postfächer konfiguriert wurde.
  • Fixed Fehlende Unterstützung für TLS 1.1 und TLS 1.2 in MailStoreCmd.exe.
  • Fixed Fehlende Unterstützung für TLS 1.1 und TLS 1.2 in MailStoreManagementCmd.exe.
  • Fixed Password ändern Berechtigung wird nicht in der Benutzerliste aufgeführt.
  • Fixed Outlook Add-In: Anmelden scheitert beim ersten Versucht, wenn TLS 1.0 auf dem Client-Computer deaktiviert ist.
  • Fixed Web Access vergisst den zuerst angemeldeten Benutzer nach dem Abmelden nicht, was beim erneuten Anmelden zu unerwarteten Fehlern führt.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 12.0.3

26.06.2019

  • Fixed Outlook Add-In: Fehlender Text in Fehlerdialogen.
  • Fixed SMTP-Sitzungen werden beim Versenden von Nachrichten an externe Systemen nicht mit dem QUIT-Befehl terminiert.
  • Fixed Gruppenrichtlinie für Client wendet die Spracheinstellung nicht korrekt an, wenn der Wert "(System)" ausgewählt ist.

MailStore SPE 12.0.2

08.05.2019

  • Fixed Fehlende Übersetzung von neuen Texten in Version 12, wenn eine andere Sprache als Deutsch oder English ausgewählt wurde.

MailStore SPE 12.0.1

24.04.2019

  • Fixed G Suite IMAP-Anmeldungen schlagen aufgrund eines Fehlers bei der Token Revocation fehl.
  • Fixed Client: Beim Klick auf einen Hyperlink in der E-Mail-Vorschau wird "about:blank#" geöffnet.
  • Fixed Archivierung von E-Mails aus einem MailStore Gateway Postfach schlägt fehlt, wenn der im Proxy-Szenario verwendete POP3-Benutzername nicht ausschliesslich aus Kleinschreibung besteht.

MailStore SPE 12.0

10.04.2019

  • Note Aufgrund sicherheitsrelevanter Fehlerbehebungen im Client Launcher wird dringend empfohlen, den E-Mail-Archiv Client manuell oder mit Hilfe automatischer Softwareverteilung zu aktualisieren.
  • New Offizielle Unterstützung für Microsoft Windows Server 2019.
  • New Die Admin-Startseite und die letzten Ergebnisse der Profile informieren über potentiell unsichere ausgehende Verbindungen (z.B. unverschlüsselt, SSL-Warnungen ignorieren aktiviert) zu E-Mail-Servern oder Verzeichnisdiensten.
  • New Das Dashboard der Management-Konsole informiert über potentiell unsichere ausgehende Verbindungen (z.B. unverschlüsselt, SSL-Warnungen ignorieren aktiviert) zu E-Mail-Servern.
  • New Abgesicherter Modus: Instanzen können im abgesicherten Modus gestartet werden, um Konfigurationsprobleme ohne den Einfluss von Profilen, Jobs oder Benutzern zu beheben .
  • New MailStore Gateway: Kostenfreie Add-On Anwendung mit POP3- und SMTP-Proxy-Funktionalität. MailStore Gateway bietet darüber hinaus begrenzte E-Mailserver-Funktionalität um Nachrichten von anderen Email-Servern, wie z.B. Microsoft Office 365 oder Google G Suite, via SMTP entgegenzunehmen. Ein neues Archivierungsprofil wurden im Email-Archivierungs-Client hinzugefügt um Nachrichten vom MailStore Gateway zu archivieren.
  • Improved Outlook Add-In: Sichere Verbindung ist bei Neuinstallationen standardmäßig aktiviert.
  • Improved Verzeichnisdienste: Für neue Verbindungen werden sichere Protokolle vorgeschlagen (z.B. LDAP-TLS, IMAP-TLS)
  • Improved Automatische Überprüfung des Datenbank-Schemas beim Einhängen oder Aktivieren eines Archivspeichers.
  • Improved G Suite der Trademark-Liste hinzugefügt.
  • Improved Web Client: Erkennung der Browsersprache und entsprechender Wechsel der Anwendungssprache.
  • Improved Benachrichtigungen über fehlgeschlagene Lizenzaktualisierungen.
  • Improved Anpassung des Verhaltens beim Wiederholen von fehlgeschlagenen Anfragen zur Lizenz-Aktualisierung.
  • Improved Es wird verhindert, das MailStore-Administratoren sich selber das Admin-Recht entziehen können.
  • Improved Web Client: Spezifische Fehlermeldung bei der Ausführung von zu komplexen Suchen wird angezeigt.
  • Fixed Inkonsistente Status-Icons in der Detailansicht der Ergebnisse von Multi-Mailbox-Archivierungsprofilen.
  • Fixed Status Reports: Alle nicht-fehlgeschlagen Status werden als erfolgreich behandelt. Dies kann unter gewissen Umständen nicht zutreffend sein.
  • Fixed Web Accces: Falsches Datum wird angezeigt wenn das Feld MAPI CST in der Nachricht gesetzt ist.
  • Fixed Fehlercode des Start-Skripts fehlt im Windows Eventlog.
  • Fixed HTML MIME-Parts mit einer zu hohen Rekursionstiefe (z.B. verschachtelte DIVs) werden fehlerhaft dargestellt.
  • Fixed Erkennung von externen URLs in HTML-Sanitizer fehlerhaft.
  • Fixed Management API: Admin sind in der Lage sich selber zu löschen.
  • Fixed Verzeichnisdienste: Synchronisierung mit G Suite schlägt fehl, wenn keine Gruppen in G Suite existieren.
  • Fixed Client: Abgelaufenen Zertifikaten die zuvor gewhitelistet wurden, wird vertraut.
  • Fixed Client Launcher: Initiale Verbindung verwendet immer TLS 1.0 anstelle von unterstützter höherer TLS Version.
  • Fixed Web Access: Ordner können nicht manuell unterhalb der obersten Archivebene erstellt werden.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 11.2.2

26.02.2019

  • Note Diese Version behebt eine kritische Sicherheitslücke. Allen Kunden, welche eine betroffene Version der MailStore Service Provider Edition einsetzen, wird empfohlen zeitnah ein Update durchzuführen.
  • Fixed Kritische Sicherheitslücke in Version 9.6 und neuer.

MailStore SPE 11.2.1

16.01.2019

  • Fixed Archivierung von Microsoft Exchange oder Microsoft Office365 schlägt unter gewissen Umständen in hybriden Umgebungen oder Migrationsszenarien fehl.
  • Fixed Sehr große Recovery Records führen zu kontinuierlichem Auto-Kompaktieren der Recovery Record Dateien.
  • Fixed Audit-Protokoll-Einträge länger als 4096 Bytes können nicht aus dem Dateisystem gelesen werden.
  • Fixed Copyright auf 2019 erhöht.

MailStore SPE 11.2

26.09.2018

  • New Offizielle Unterstützung für Microsoft Exchange 2019.
  • New Offizielle Unterstützung für Microsoft Outlook 2019.
  • Improved Erweiterung des RecoverStore-Befehls um einen Parameter zum Wiederherstellen von gelöschten Nachrichten. Vor der Verwendung wird dringend empfohlen mit dem technischen Support Kontakt aufzunehmen.
  • Improved Aufbewahrungsrichtlinien: Striktere Validierung von Richtlinien.
  • Improved Aktualisierte Datenschutzrichtlinie und Liste von Markennamen und Warenzeichen.
  • Fixed Unvollständiges Exception Handling in RecoverStore führt zu Situationen, in denen der Recovery Prozess aufgrund defekter Suchindex-Dateien abbricht.

MailStore SPE 11.1

18.07.2018

  • New Kennwortrichtlinie legt Komplexitätsanforderungen und Mindestlänge von Kennwörtern für MailStore-integrierte Benutzer fest.
  • Note Die Kennwortrichtlinie ist fest-codiert und greift beim ersten bzw. nächsten Ändern eines MailStore-Kennwortes.
  • New Web Access: Ändern des eigenen Passworts für MailStore-integrierte Benutzer möglich.
  • Fixed Alt-N in MDaemon umbenannt um aktuellem Herstellernamen zu entsprechen.
  • Fixed VerifyStore schlägt unter bestimmten Umständen fehl.

MailStore SPE 11.0.2

25.04.2018

  • Improved Verbesserte Leistung beim Upgrade von Archivspeichern von Version 10 oder älter. Mehr Informationen zum Upgrade der Archivspeicher finden Sie in den Hinweisen zum Upgrade.
  • Note Nutzer, welche bereits ein Archivspeicherupgrade mit Version 11.0.0 durchgeführt haben, müssen zur Wiederherstellung der vollständigen Suchfunktionalität manuell einen Neuaufbau aller Suchindizes vornehmen.
  • Note Nutzer, welche derzeit ihre Archivspeicher von Version 10 oder älter auf 11.0.1 aktualisieren, können diesen Prozess abbrechen und direkt auf 11.0.2 aktualisieren um für die ausstehenden Schritte die Leistungsverbesserung zu nutzen. Anschließend muss möglichweise ein einzelner Suchindex aufgrund des vorangegangenen Abbruchs neu aufgebaut werden.
  • Improved Suchen (einschließlich gespeicherter Suchen) ohne Archivierungsdatum sind nun bei nicht-upgegradeten Archivspeichern möglich.
  • Fixed Fehler "System.NotSupportedException: Lesevorgänge werden vom Datenstrom nicht unterstützt" behoben

MailStore SPE 11.0.1

19.04.2018

  • Note Version wurde durch 11.0.2 ersetzt.

MailStore SPE 11.0

18.04.2018

  • New Aufbewahrungsrichtlinien: Durch das Erstellen von Aufbewahrungsrichtlinien erhalten Administratoren die volle Kontrolle darüber, wie lange unterschiedliche Arten von Nachrichten aufbewahrt werden und ob diese automatisch nach Ablauf des Aufbewahrungszeitraums entfernt werden sollen. Für jede Nachricht können Administratoren prüfen, wie aktuellen Aufbewahrungseinstellungen sich darauf auswirken.
  • Note Ein globaler Aufbewahrungszeitraum aus einer vorherigen Version wird in eine entsprechende Aufbewahrungsrichtlinie überführt. Zusätzlich wird ein neuer Job erstellt, welcher täglich um 3:30 Uhr die Verarbeitung der Aufbewahrungsrichtlinien startet.
  • New Management API: GetRetentionPolicies und SetRetentionPolicies Methoden hinzugefügt. Der Parameter "globalRetentionTimeYears" wurde aus GetComplianceConfiguration und SetComplianceConfiguration entfernt.
  • New Automatische Updateprüfung: Verfügbare Updates werden auf dem Dashboard der Management Console angezeigt und Benachrichtigungen werden, wenn möglich, an den SPE Administrator per Email versendet.
  • New Automatische Web Access Updates: Updates werden automatisch installiert, um sicherzustellen, dass Endkunden die neusten Sicherheitsupdates so schnell wie möglich zur Verfügung stehen.
  • New Branding: Updates können an die Client Access Server mittels des API-Befehls ReloadBranding gepushed werden und ohne die Notwendigkeit, die Client Access Server Rolle neu zu starten, aktiviert werden.
  • New Management Console: SMTP Settings Seite hinzugefügt, welche es Service Providern ermöglicht, SMTP-Einstellungen vorzunehmen. Diese werden verwendet, um Benachrichtigungen an SPE-Administratoren zu versenden, z.B. über verfügbare Produktupdates.
  • New Jobs: Neue Vorlage zum Verarbeiten von Aufbewahrungsrichtlinien.
  • Improved Web Access: Suchkriterien sind nun vollständig in die Seitenleiste der Desktop-Ansicht integriert.
  • Improved Web Access: Einstellung für Datumsformate unabhängig von der Sprache hinzugefügt.
  • Improved Suche: Nachrichten können nun anhand ihres Archivierungsdatums gesucht werden.
  • Improved Jobs: $archiveadmin Benutzer auf das Sehen, Bearbeiten und Ausführen seiner eigenen Jobs beschränkt.
  • Improved Recovery Records werden nun in separaten Container-Dateien gespeichert, beinhalten alle Metadaten und werden in Echtzeit aktualisiert.
  • Improved Wiederherstellung von Archivspeichern basierend auf den neuen Recovery Records ermöglicht das Neuerstellen der Archivspeicherdatenbank ohne die Notwendigkeit des Re-Archivierens. Zugriff auf diese Funktion bietet der neue RecoverStore Management API-Befehl.
  • Improved Weiteres Härten der Schlüsselverwaltung zum Umgehen von Problemen durch Fehler im Dateisystem.
  • Improved Aus Sicherheitsgründen muss nun der Benutzername des ersten Administrators während der Ersteinrichtung eingegeben werden.
  • Improved Integrierter IMAP-Server: Anmeldungen über unsichere Verbindungen nicht länger möglich.
  • Improved TLS 1.1 und TLS 1.2 Unterstützung für ausgehende Verbindungen zum Zugriff auf Email-Server hinzugefügt.
  • Improved TLS 1.1 und TLS 1.2 Unterstützung für Verbindungen zwischen Management Server, Instance Hosts und Client Access Servern hinzugefügt.
  • Improved Client: TLS 1.1 und TLS 1.2 Unterstützung für ausgehende Verbindungen zum Zugriff auf Client Access Server hinzugefügt.
  • Note Es wird dringend empfohlen den Email Archive Client manuell oder mit Hilfe automatischer Softwareverteilung zu aktualisieren, um TLS 1.1 und TLS 1.2 Kompatibilität während des Verbindungsaufbaus zum Client Access Server sicherzustellen. Dies ist zwingend erforderlich, wenn TLS 1.0 auf dem Client Access Server deaktiviert wurde, z.B. aufgrund von PCI-Compliance.
  • Improved Web Access Version wird nun auf dem Dashboard der Management Console angezeigt.
  • Improved Lokalisierung: Beschreibung von Audit-Ereignissen.
  • Fixed Client Launcher kann zum Ausführen beliebiger Programme genutzt werden, vorausgesetzt Dateien mit entsprechendem Namen werden in ein bestimmtes Verzeichnis auf dem Client-Computer abgelegt.
  • Fixed Auswählen des Catchall-Ordners erzeugt unter gewissen Umständen einen Fehler.
  • Fixed Fehlender Fenstertitel in Fortschrittsdialogen mit Terminalausgabe.
  • Fixed Aufruf einer falschen Hilfeseite für Jobs.
  • Fixed Ausgabe von VerifyStore- und VerifyStores-Befehl enthält keine Hinweise auf korrupte Container-Dateien.
  • Fixed Pfad zum Archiv fehlt im Windows-Ereignisprotokoll beim Einhängen von Archivspeichern.
  • Fixed Protokoll der Ausgabe von bestimmten Operationen (z.B. VerifyStore) kann nicht in die Zwischenablage kopiert werden.
  • Fixed Falsche Fehlermeldung, wenn Outlook Klick-und-Los Erkennung fehlschlägt.
  • Fixed Outlook Add-In: Öffnen- und Wiederherstellen-Schaltflächen bleiben unerwartet deaktiviert.
  • Fixed Web Access: Mobile Willkommensseite springt auf iPhones nicht zur Suche, wenn das Suchfeld angeklickt wird.
  • Fixed Web Access: Unter gewissen Umständen ist eine Anmeldung nach einem Neustart der Instanz nicht möglich.
  • Fixed Web Access: Fehlerhaftes Design der Radio Buttons.
  • Fixed Web Access: Schaltflächen in der Werkzeugleiste werden nicht angezeigt, wenn bestimmte Kopfzeilen in einer Nachricht fehlen.
  • Fixed Umfassende Aktualisierung einer Drittanbieterkomponente, welche zahlreiche Probleme beim Archivieren, Anzeigen und Exportieren von E-Mails behebt.

MailStore SPE 10.2.3

22.11.2017

  • Improved Web Access: Das neue Web Access steht jetzt in allen 17 Sprachen zur Verfügung.
  • Fixed Web Access: Unter bestimmten Umständen ist die Anmeldeseite nach der Abmeldung (z.B. abgelaufene Sitzung) gesperrt.
  • Fixed Web Access: Probleme mit "Passwort speichern" Funktion in einigen Web Browsern.
  • Fixed Synchronisierung von Benutzern mit "Office 365 operated by 21Vianet" (China) schlägt fehl.
  • Fixed MailStore Referenzen in SMTP-Testnachrichten.
  • Fixed MailStore Referenzen in Statusberichten.
  • Fixed Darstellungsprobleme beim Ändern des Standardpassworts bei Verwendung von hohen Werten zur Skalierung von Schriften (High DPI).

MailStore SPE 10.2.2

27.10.2017

  • Fixed Client Access Server stürzt unter gewissen Bedingungen ab, wenn auf das Archiv mit den Legacy Web Access oder dem Outlook Add-In zugegriffen wird.

MailStore SPE 10.2.1

25.10.2017

  • Fixed Ordner werden bei der Archivierung von IMAP-Servern nicht erkannt, welche die SPECIAL-USE Capability nicht auflisten jedoch XLIST anbieten, und gleichzeitig auf XLIST-Anfragen mit LIST antworten (z.B. Dovecot mit konfiguriertem Outlook Workaround).
  • Fixed Web Access: Herunterladen von Anhängen mit Sonderzeichen im Dateinamen schlägt fehl.
  • Fixed Web Access: Zu komplexe Suchanfragen erzeugen keine Fehlermeldung.
  • Fixed Web Access: Angezeigter Name einer gespeicherten Suche wird nicht aktualisiert, wenn diese unter einem neuen Namen gespeichert wird.
  • Fixed Web Access: Zusätzliches Kreuz im Suchfeld bei Verwendung des Internet Explorers.
  • Fixed Web Access: Internet Explorer verwendet Kompatibilitätsmodus, wenn die Web Access URL für eine Intranet-Seite gehalten wird.
  • Fixed Web Accces: Das Öffnen oder Herunterladen von großen E-Mails und Anhängen dauert lange oder schlägt fehl.

MailStore SPE 10.2

18.10.2017

  • New Responsives Web Access ermöglicht den Zugriff auf das Archiv von beliebigen Endgeräten, unabhängig ging vom Betriebssystem oder der Bildschirmgröße. Zusätzlich bietet es mehr Funktionen als das Legacy Web Access, wie z.B. Löschen oder Verschieben von Nachrichten.
  • New Digital signierter Export von E-Mails ermöglicht das Sicherstellen der Nachrichtenintegrität außerhalb des Archivs.
  • New Status Report: Administratoren können sich regelmäßig Status Reports durch das Erstellen eines entsprechenden Jobs zusenden lassen. Diese Status Reports beinhalten relevanten Informationen aus allen Bereichen, wie z.B. erfolgreiche oder fehlgeschlagene Profile und Jobs, Lizenzinformationen und vieles mehr.
  • New Management API: Methode zum Verwalten von SMTP-Einstellungen hinzugefügt.
  • Improved Instanzen starten nach der Erstellung automatisch, wenn "Startup Type" auf "Automatic" gesetzt ist.
  • Improved SMTP-Einstellungen: Standard-Port wurde auf 587 geändert und STARTTLS ist standardmäßig ausgewählt.
  • Improved Status des Service Provider Zugriff wird auf dem Dashboard des Administrators angezeigt.
  • Improved Härten des Encryption Key Management.
  • Improved Mehr Informationen bezüglich des Überspringens von Nachrichten werden in der Zusammenfassung der Profilausführung angezeigt.
  • Fixed Benutzerliste unter Audit Log nicht alphabetisch sortiert.
  • Fixed "Test"-Schaltfläche in Exchange-Profilen beachtet nicht den Status der Checkbox "SSL-Warnungen ignorieren" wenn der Autodiscovery-Mechanismus verwendet wird.
  • Fixed Umfassende Aktualisierung einer Drittanbieterkomponente, welche zahlreiche Probleme beim Archivieren, Anzeigen und Exportieren von E-Mails behebt.

MailStore SPE 10.1.4

24.08.2017

  • New Unterstützung für das letzte Microsoft Office 365-Update (Exchange Server 15.20).

MailStore SPE 10.1.3

26.07.2017

  • Fixed Synchronisierung von Benutzern mit Office 365 Germany schlägt fehl.

MailStore SPE 10.1

29.03.2017

  • New Automatische Erkennung des "Gesendet"-Ordners in IMAP-Postfächern.
  • New Abhängig von den Audit-Einstellungen werden Administratoren und/oder normale Benutzer aufgefordert eine Begründung für das Löschen von E-Mails anzugeben. Diese Begründung wird mit im entsprechenden Audit Log-Ereignis protokolliert.
  • New Compliance: Zusätzlicher Schutz vor unbeabsichtigtem Sperren und Entsperren des Archiv-Zugriffs durch erneute Eingabe des Passworts.
  • New Compliance: Administratoren werden aufgefordert eine Begründung für das Sperren und Entsperren des Archiv-Zugriffs einzugeben. Diese Begründung wird mit im entsprechenden Audit Log-Ereignis protokolliert.
  • New "Hier Suchen..." Eintrag im Kontextmenü eines Ordners ermöglicht das einfache Ausführen einer erweiterten Suche im gewählten Ordner.
  • New Beschränkung des $archiveadmin Benutzers: Dieser spezielle Service Provider-Benutzer ist nun nicht mehr in der Lage, die Archive anderer MailStore Benutzer zu durchsuchen oder E-Mails zu exportieren.
  • Improved Unterstützung mehrerer IMAP-Ordner für gesendete E-Mails.
  • Improved Suche um die Möglichkeit erweitert, nach unterschiedlichen Ausdrücken in verschiedenen Teilen einer E-Mail zu suchen. Neue Schlüsselwörter zum ausschließlichen Suchen im E-Mail-Body oder E-Mail-Anhängen hinzugefügt. Dokumentation der Suche wurde umfassend überarbeitet.
  • Improved Suchfilter "Älter/Neuer als (Zeitraum)", "Nicht älter/Nicht neuer als (Zeitraum)", "Älter/Neuer als (Datum)" und "Nicht älter/Nicht neuer als (Datum)" in erweiterter Suche hinzugefügt.
  • Improved Standardmäßige Limitierung des Suchindexes auf 10000 Tokens (Wörter) pro Objekt entfernt.
  • Improved Erhöhung der Aufbewahrungszeit von Profil- und Job-Ergebnissen auf 90 Tage für Neuinstallationen.
  • Improved Standardmäßige Auswahl von "IMAP-TLS" bzw. "POP3-TLS" in neuen Profilen.
  • Improved Archiv-Seite zeigt nun die Gesamtzahl der E-Mails und die Gesamtgröße in Megabyte an.
  • Improved Keine Archivierung von E-Mails solange nicht alle eingehangenen Archivspeicher verfügbar sind (Status: Hier archivieren, Normal, Schreibgeschützt). Dies verhindert in gewissen Szenarien die Erstellung von Duplikaten während der Archivierung.
  • Improved Ersetzung von "Google Apps" durch "G Suite"
  • Improved Unterstützung für Google G Suites neues JSON-basiertes Austauschformat.
  • Improved Workaround zur Behandlung von E-Mails mit fehlerhaftem Character Encoding Identifier (z.B. utf8, cp1252 oder CP-850).
  • Improved Weitere Verbesserung des Schutzes von Benutzerpasswörtern innerhalb und außerhalb der Anwendung, z.B. durch Verwendung des Windows Passwort-Managers.
  • Improved Hash-Algorithmus der selbstsignierten Zertifikate auf SHA256 geändert.
  • Improved Umbenennung der Status auf Auditing-Seite um die Auswirkung zu verdeutlichen.
  • Improved Aktualiserung der Softwarelizenzen.
  • Fixed Outlook Add-In: Schaltflächen sind bei Verwendung mehrere Outlook-Fenster unter Umständen deaktiviert.
  • Fixed Inkonsistenter Status von abgebrochenen Profilen.
  • Fixed Client: Keine Anmeldung nach vorangegangenem 404 Fehler möglich.
  • Fixed IMAP-Server: Inkompatibilität mit Pine/Alpine E-Mail-Client durch das Senden eines inkorrekten Continuation Request.
  • Fixed IMAP-Server: Authentifizierungsmethode PLAIN wird als Capability nach bereits erfolgter Anmeldung ausgegeben.
  • Fixed Debug Log beinhaltet irreführende UID Informationen beim Archivieren von IMAP-Postfächern.
  • Fixed MIME-Präambel wird weder angezeigt noch exportiert.
  • Fixed Management API ermöglicht dem $archiveadmin Benutzer Ordner in sein eigenes Archiv zu verschieben.
  • Fixed Falsche Beschriftung "E-Mail-Vorschau durch Admin" auf dem Dashboard.
  • Fixed Produktschlüssel/Generierte Passphrase muss beim Entsperren von Archivspeichern in korrekter Groß-/Kleinschreibung eingegeben werden.
  • Fixed CRAM-MD5 Authentifizierung ist im Debug Log sichtbar.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 10.0.2

18.01.2017

  • Note Diese Version behebt zwei kritische Sicherheitslücken in Web Access. Allen Kunden, welche eine betroffene Version der MailStore Service Provider Edition einsetzen, wird empfohlen zeitnah ein Update durchzuführen.
  • Fixed Web Access: Reflected Cross-Site-Scripting (XSS) Verwundbarkeit der Suchfunktion, über welche es einem Angreifer möglich ist Zugriff auf das Archiv zu erhalten, wenn das Opfer auf einen speziell angepassten Link klickt während es in Web Access angemeldet ist. Betroffen Versionen: 9.2 und neuer.
  • Fixed Web Access: Open Redirect in Dereferrer. Dies erlaubt einem Angreifer speziell angepassten Links zu erstellen, welche das Opfer auf potentiell gefährliche Websiten umleitet, obwohl der Link selber auf eine vertrauenswürdige Ressource verweist. Betroffen Versionen: 9.0 und neuer

MailStore SPE 10.0.1

07.12.2016

  • Fixed Auf langsamen Festplatte oder USB-Laufwerken beendet sich möglicherweise unerwartet der Upgrade-Prozess.
  • Fixed Das Datenbank-Update löscht die Datei MailStoreFileGroup.fdb.key eines zuvor fehlgeschlagenen Updates nicht.

MailStore SPE 10.0

30.11.2016

  • New Vollständige Verschlüsselung von Datenbanken und Audit-Protokollen. Zusätzlich zur bereits existierenden Verschlüsselung von Archivinhalten und sensiblen Informationen innerhalb der Datenbanken werden ab dieser Version die gesamten Datenbanken sowie die Audit-Protokolle verschlüsselt. Dies erfordert ein Upgrade der Archivspeicher. Lesen Sie bitte sorgfältig die Hinweise zum Update, um mehr über den Upgrade-Prozess sowie die Konsequenzen der stärkeren Verschlüsselung zu erfahren.
  • New Alle von Administratoren durchgeführten Aktionen außer MessageRetrieveContent werden im Audit-Protokoll vermerkt.
  • New Dashboard: Hinweis auf nicht-konfigurierte SMTP-Einstellungen.
  • New Windows Performance Counter zum Beobachten des Firebird Database Connection Pool.
  • Improved Archivspeicher unterstützen nun unterschiedliche Speicherorte für Datenbanken, Suchindizes und E-Mail-Inhalte. Ebenso wird dies vollständig von der Funktion zum automatischen Erstellen neuer Archivspeicher unterstützt.
  • Improved Die Zugriffsbeschränkungen von MailStore-Administratoren wurden erweitert und sind für neu angelegte Archive standardmäßig aktiviert. MailStore-Administratoren ist es nun nicht mehr möglich, Archive anderer MailStore-Benutzer zu durchsuchen oder zu exportieren, solange der Archiv-Zugriff durch die Compliance-Einstellung "Archiv-Zugriff" (vormals "E-Mail-Vorschau") blockiert ist.
  • Improved Zum Speichern der Verzeichnisse von Archivspeichern werden intern relative Pfade verwenden. Dies erleichtert das Verschieben eines gesamten Archivs an einen anderen Speicherort.
  • Improved Synchronisierung von Office 365-Benutzern, welchen keine Exchange Online-Lizenz zugewiesen ist.
  • Improved Das Drücken der Entfernen-Taste löst die Löschfunktion aus, wenn eine oder mehrere E-Mails in der E-Mail-Liste ausgewählt wurden.
  • Improved Anzeigen einer Warnung beim Versuch, einen Ordner umzubenennen, der Zielname aber bereits vergeben ist.
  • Improved Automatisches Löschen der Postfach-Cache-Datei "MailboxCache.fdb", wenn diese nicht geladen werden konnte.
  • Fixed Hyperlinks in Dialogen sind anklickbar.
  • Fixed Fehlerhaftes Kodieren von Passwörtern beim Anmelden an entfernten IMAP-Servern.
  • Fixed IMAP-Export nach Tobit David schlägt fehl, wenn der Server EXPUNGE als Antwort auf den APPEND-Befehl sendet.
  • Fixed RTF-Anhänge werden fälschlicherweise als E-Mail-Inhalt beim Export nach MSG-Dateien verwendet.
  • Fixed Anklicken von "Hilfe" im Anmeldebildschirm führt zum Anzeigen einer Fehlermeldung.
  • Fixed Embedded Webbrowser Controls werden von Googles Consent-Dialog nicht mehr unterstützt. Wie von Google empfohlen öffnet sich nun der Standardbrowser des Benutzers, um den Consent-Dialog zu öffnen.
  • Fixed Management API ermöglicht das Verwenden von längeren Instanz-IDs als die Management-Konsole. Instanz-IDs sind auf 32-Zeichen begrenzt, bei einer minimalen Länge von drei Zeichen.
  • Fixed Umfassende Aktualisierung einer Drittanbieterkomponente, welche zahlreiche Probleme beim Archivieren, Anzeigen und Exportieren von E-Mails behebt.
  • Changed In der Navigation wurde "Benutzer und Berechtigungen" in "Benutzer und Archive" umbenannt.
  • Changed Die Seite "Storage > Statistiken” wurde nach "Benutzer und Archive > Archive" verschoben. Zusätzlich unterstützt sie jetzt das Verwalten (Umbenennen, Löschen,...) von Benutzerarchiven.
  • Changed Die Compliance-Einstellung "E-Mail-Vorschau" wurde in "Archiv-Zugriff" umbenannt.

MailStore SPE 9.8.2

20.07.2016

  • Fixed Bei der Archivierung mehrere Google Apps-Postfächer werden die Bedingungen zum Löschen von E-Mails ignoriert.

MailStore SPE 9.8.1

29.06.2016

  • Fixed Anmeldung als normaler Benutzer nicht möglich.

MailStore SPE 9.8

29.06.2016

  • Improved Ausgeführte Profile werden nun in "Letzte Ergebnisse" mit "Mit Warnungen beendet" markiert, falls intern Fehler vom Typ "Warnungen" aufgetreten sind. Bisher waren diese Warnungen nur in den Details sichtbar und Profile wurden mit "Erfolgreich" markiert.
  • Improved Job Scheduler: Spalte "Ergebnis der letzten Ausführung" hinzugefügt.
  • Improved Leicht verbesserte SPE Service Configuration Tool Oberfläche.
  • Fixed Client: Langsames Darstellen der Suchergebnis-Liste bei der Suche nach Empfängern, wenn eine gefundene E-Mail eine Vielzahl von Empfängern im "An"-Feld besitzt.
  • Fixed Client: Eine Vielzahl von Empfängern führt in der E-Mail-Ansicht möglicherweise dazu, dass durch Überlagern des E-Mail-Inhalt kein Zugriff auf diesen möglich ist.
  • Fixed IMAP Server: Verschiedenste Fehler wurden behoben, um die Kompatibilität mit IMAP-Clients zu verbessern.
  • Fixed Archivierungsprozess wird angehalten und eine Fehlermeldung vom Typ System.UnauthorizedAccessException wird angezeigt, wenn E-Mails vom Dateisystem archiviert werden und auf einen Ordner nicht zugegriffen werden kann (z.B. fehlende Berechtigungen).
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 9.7.1

04.05.2016

  • Fixed Ungültiges CSS in einer HTML E-Mail führt zu einer Fehlermedlung und verhindert das Anzeigen der E-Mail.
  • Fixed Fehlendes Tausender-Trennzeichen bei der Anzeige der Anzahl archivierter E-Mails im Dashboard-Banner.

MailStore SPE 9.7

20.04.2016

  • New Neues Gmail-Archivierungsprofile mit Unterstützung von OAuth-Authentifizierung und dem automatischen Löschen von E-Mails aus dem Postfach. Bitte beachten Sie die Hinweise zum Update, falls Sie bisher das Google Mail Archivierungsprofil verwenden.
  • Improved Client: Kleinere Designanpassungen des Dashboards.
  • Improved Übersetzungen verbessert.
  • Fixed Beim Synchronisieren mit Google Apps werden ungültigen MailStore-Benutzernamen erstellt, wenn die primäre E-Mail-Adresse des Benutzers Großbuchstaben enthält.
  • Fixed Synchronisieren von Benutzern mit Google Apps ist auf 200 Benutzer pro Gruppe limitiert.
  • Fixed Unter bestimmten Umständen werden BCC-Empfänger fälschlicherweise Nicht-Admin Benutzern angezeigt.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 9.6

24.02.2016

  • New Client: Anheften an die Taskbar unter Windows 7 und höher möglich.
  • New Anpassbare Standardwebeite beim Zugriff auf Client Access Server ohne Angabe einer Instanz.
  • New Statische URLs zum Download des Client und Outlook Add-In vom Client Access Server.
  • New Debug Log für Verbindungen zum integrierten IMAP-Server lassen sich auf Instanzebene aktivieren.
  • Improved Unterstützung verschiedener SSL-Zertifikat Thumbprint-Formate in Gruppenrichtlinien.
  • Improved Gruppenrichtlinie ermöglicht das Konfigurieren der Sprache von Client und Outlook Add-In.
  • Improved Branding unterstützt nun das Ändern des Favicon.
  • Fixed E-Mail-Kopfzeilen fehlen beim Ausdrucken aus Web Access und Client.
  • Fixed Inkorrekte Anzahl gelöschter E-Mails in der Zusammenfassung, wenn versucht wird E-Mails aus read-only IMAP-Ordnern zu löschen.
  • Fixed Instanz reagiert unter Umständen nicht mehr, wenn mehrere gleichzeitige Anfragen an einen LDAP-basierten Verzeichnisdienst gesendet werden.
  • Fixed Anzeige von nicht-unterstützter Windows-Authentifizierung im Anmeldedialog des Clients.
  • Fixed Computer Name und User Agent werden beim Zugriff mittels Outlook Add-In nicht unter Aktive Sitzungen angezeigt.
  • Fixed Mobile Web Access: jQuery und jQuery Mobile zum Schutz vor möglichen Sicherheitslücken auf neuste Version aktualisiert.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes und Verbesserungen.

MailStore SPE 9.5

11.11.2015

  • New Offizielle Unterstützung von Microsoft Exchange 2016.
  • Improved Verbesserung der Exchange Autodiscover Unterstützung.
  • Improved Client: Das Aufrufen einer gespeicherten Suche markiert nun die Treffer analog zur normalen Suche.
  • Improved Management Console: Öffnen der Instanzdetails ist jetzt mit einem Einfachklick auf den entsprechenden Listeneintrag möglich.
  • Fixed Management Console: Status der Client Access Server und deren TCP-Ports werden von der CreateClientOneTimUrlForArchiveAdmin API-Methode nicht berücksichtigt, welche beim Zugriff auf eine Instanz durch die Management Console verwendet wird.
  • Fixed Web Access, Outlook Add-in: Anhänge, deren Dateinamen mit einem # beginnen, können nicht geöffnet werden.
  • Fixed MailStore überspringt Ordner bei der Archivierung von Mozilla Thunderbird, wenn der Pfad des Thunderbird Profils Sonderzeichen enthält.
  • Fixed Die Suche verwendet nicht die Regionaleinstellungen des Systems zum Bestimmen des ersten Tags der Woche.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes.

MailStore SPE 9.4.1

15.10.2015

  • Fixed Web Access, Outlook Add-in: Suche nach benutzerdefiniertem Zeitraum liefert inkorrektes Suchergebnis.
  • Fixed Unter bestimmten Umständen inkorrektes Verarbeiten von CSS beim Anzeigen von HTML Nachrichten.

MailStore SPE 9.4

23.09.2015

  • New Offizielle Unterstützung von Outlook 2016.
  • Fixed Client: Beim Kopieren von Tabelleninhalten in die Zwischenablage werden möglicherweise Spalten dupliziert oder versteckte Spalten eingeschlossen.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes.

MailStore SPE 9.3

12.08.2015

  • New Offizielle Unterstützung von Windows 10.
  • Improved Verzeichnisdienste-Integration: Performanceverbesserung beim Aufbauen der Gruppenliste, wenn eine sehr große Anzahl von Gruppen im Verzeichnisdienst existiert.
  • Improved Server, Client und IMAP-Server: Unterstützung für unsicheres SSLv2 und SSLv3 entfernt. Unterstützung für TLS 1.1 und TLS 1.2 hinzugefügt.
  • Improved X-Final-To-Kopfzeile wird bei der Archivierung von IMAP-Sammelpostfächern berücksichtigt. Dies verbessert insbesondere die Archivierung solcher Postfächer von Kerio Connect Mailservern.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes.

MailStore SPE 9.2.1

30.06.2015

  • Improved Geschwindigkeit beim Abruf von Gruppen aus Microsoft Office 365 erhöht.
  • Fixed Synchronisieren von Microsoft Office 365-Umgebungen mit mehr als 100 Benutzern schlägt fehl.
  • Fixed Web Access, Outlook Add-in: Kompatibilitätsprobleme mit Internet Explorer 8.
  • Fixed Kompatibilitätsprobleme mit .NET Framework 4.6.
  • Fixed Verschiedene kleinere Bugfixes.

MailStore SPE 9.2

16.06.2015

  • New Die Microsoft Office 365-Verzeichnisdienste können nun von MailStore für die Benutzersynchronisierung und –authentifizierung verwendet werden.
  • Improved Web Access und das Add-in für Microsoft Outlook verfügen nun über eine völlig neu entwickelte Nachrichtenlistenansicht, welche es ermöglicht, mit minimaler Verzögerung durch große Ordnerinhalte und Suchergebnisse zu scrollen.
  • Fixed Die in Berichten von Multi-Postfach-Archivierungsprofilen dargestellten Informationen sind unter bestimmten Umständen irreführend.
  • Fixed Web Access, Outlook Add-in: Gespeicherte Suchen können nicht geöffnet oder gelöscht werden, abhängig von den in ihren Namen verwendeten Zeichen und dem verwendeten Browser.
  • Fixed Einige ausführbare Dateien sind nicht als "DPI-aware" markiert, wodurch die Benutzerschnittstelle abhängig von Windows-Version und DPI-Einstellungen unscharf aussieht.
  • Fixed Das Branding des Clients wird nicht korrekt angewendet, wenn die verwendeten Bilder keine Auflösung von 96 dpi haben.
  • Fixed Der Zugriff auf Microsoft Outlook verursacht eine Schutzverletzung, wenn kein Zugriff auf den Root-Ordner des Postfachs möglich ist.
  • Fixed Das Öffnen von S/MIME-Nachrichten in Outlook sowie das Wiederherstellen in Outlook oder der Export als MSG/PST schlägt unter bestimmten Umständen fehl mit der Fehlermeldung "Accessing content stream of non-leaf entities is not supported."
  • Fixed Einige Fenster im MailStore Client werden nicht korrekt dargestellt, wenn Windows eine von 96 dpi (100%) abweichende DPI-Einstellung hat und/oder wenn Fenster in ihrer Größe geändert werden.
  • Fixed Bestimmte Outlook-Nachrichten können von MailStore nicht verarbeitet werden. Die Fehlermeldung "Das an diese Methode übergebene Argument liegt außerhalb des Bereichs zulässiger Werte." o.ä. wird angezeigt.
  • Fixed Der API HTTP-Server verwendet nicht das konfigurierte Serverzertifikat. Stattdessen verwendet er das Serverzertifikat des HTTP-Servers der Management Console.
  • Fixed Die Google Apps-Verzeichnisdienstesynchronisierung hängt unter bestimmten Umständen, wenn eine große Menge an Benutzern oder Gruppen existiert.
  • Fixed Die Indizierung von Nachrichteninhalten und Anhängen im HTML-Format wird unter bestimmten Umständen fehlerhaft durchgeführt, was zu unvollständigen Ergebnissen bei Volltextsuchen führt. Sollten Sie diesen Fehler feststellen, bauen Sie bitte die Suchindizes neu auf.
  • Fixed Dateisystem-Archivierungsprofile können nicht per Drag&Drop aus dem Windows Explorer erstellt werden, so wie es in der Dokumentation beschrieben ist.
  • Fixed Einige Tabellen im MailStore Client, bei denen Mehrfachauswahl möglich ist, reagieren sehr langsam, wenn eine größere Menge an Einträgen ausgewählt ist.
  • Fixed Einige Tabellen im MailStore Client, bei denen Mehrfachauswahl möglich ist, ermöglichen nicht die Verwendung der Tastenkombination Strg+A zur Auswahl aller Einträge.

MailStore SPE 9.1

20.01.2015

  • New Erstklassige Unterstützung für Google Apps (inkl. Synchronisierung der Benutzerdatenbank, Authentifizierung, Multi-Postfach-Archivierung unter Verwendung eines zentralen Dienstekontos, Multidrop-Archivierung und Export).
  • Improved Das interne Scannen von Archivspeicher-Verzeichnissen wurde nun auf ein Minimum reduziert, was zu einer signifikanten Verbesserung der Performance führt, insbesondere dann, wenn größere Archive verwendet werden und/oder diese auf Netzwerkspeichern abgelegt werden.
  • Fixed Die in MailStore integrierte E-Mail-Vorschau kann nun ungültiges CSS zu einem bestimmten Ausmaß erkennen und reparieren.

MailStore SPE 9.0.5

27.10.2014

  • New Unterstützung für das letzte Microsoft Office 365-Update (Exchange Server 15.1).

MailStore SPE 9.0.4

16.10.2014

  • Fixed Archivierung und Export: Wird ein Profil über einen geplanten Task oder über die API ausgeführt, wird der für Berichte oder Debugprotokolle verwendete Arbeitsspeicher und/oder Festplattenplatz erst freigegeben, wenn der Serverprozess beendet oder neu gestartet wird.
  • Fixed Archivierung und Export: Die Benutzeroberfläche zeigt Texte unter bestimmten Umständen in der falschen Sprache an.
  • Fixed Archivierung und Export: Der CRAM-MD5-Authentifizierungsmechanismus funktioniert nicht, wenn über das IMAP-Protokoll auf Postfächer zugegriffen wird.
  • Fixed Archivierung: MailStore kann keine Microsoft Exchange-Ordner archivieren, welche Tabulatorzeichen in ihren Namen enthalten.
  • Fixed Client, Web Access, Outlook Add-in: Nachrichten im HTML-Format werden unter bestimmten Umständen nicht korrekt dargestellt.
  • Fixed Web Access: Die Windows-Authentifizierung wird nicht angeboten, wenn der Internet Explorer 11 verwendet wird.
  • Fixed Server: Unter bestimmten Umständen werden Ordnernamen Benutzern ohne entsprechende Berechtigung bekanntgegeben.
  • Fixed Server: Eine Zeitüberschreitung tritt ggf. ein beim Versuch, eine größere Menge Archivspeicher upzugraden, welche von alten MailStore Server-Versionen erzeugt wurden.
  • Improved Server: Die I/O-Last beim Zugriff auf Firebird Embedded-basierte Datenbankdateien wurde reduziert.
  • Improved Verschiedene kleinere Verbesserungen der Benutzerschnittstelle sowie Bugfixes.

MailStore SPE 9.0.3

24.07.2014

  • Fixed Client: Im 120 dpi-Modus werden einige Steuerelemente nicht korrekt skaliert (E-Mail-Liste, Datumsbereiche, Ordnerein-/ausschlussdialog, Fortschrittsdialoge).
  • Fixed Client: Nicht aufrufbare Befehle werden Benutzern angeboten, welche eingeschränkte Archivierungs- oder Exportrechte besitzen (nur Ausführungsrecht oder nur Verwaltungsrecht). Jedoch erhalten Benutzer eine Zugriff verweigert-Fehlermeldung, wenn sie versuchen, diese Befehle auszuführen.
  • Fixed Client: Die Seite "Letzte Ergebnisse" wird Benutzern nicht angeboten, welche Archivierungs- und/oder Exportprofile ausschließlich verwalten dürfen.
  • Fixed Verzeichnisdienste-Integration: Aufgrund eines Fehlers im ADSI-Verbindungspool von Windows schlägt die Active Directory-Authentifizierung ggf. fehl, wenn Transport Layer Security (LDAP-SSL) verwendet wird. Diese Version enthält einen Workaround, welcher die Authentifizierung im LDAP-SSL-Fall über separate LDAP-Verbindungen durchführt.
  • Fixed Management API: Die virtuellen Zeitzonen $UTC (Koordinierte Weltzeit) und $Local (Lokale Zeit des Servers) sind nicht verfügbar in den API-Methoden GetTimeZones und GetWorkerResults.
  • Improved Management API: Ein optionales Argument instanceUrl wurde der Methode CreateClientOneTimeUrlForArchiveAdmin hinzugefügt. Es ermöglicht, den zu verwendenden Client Access Server manuell zu spezifizieren.
  • Improved Management Console: Verschiedene kleinere Verbesserungen der Benutzerschnittstelle.

MailStore SPE 9.0.2

14.07.2014

  • Fixed Die Anmeldeseite von Mobile Web Access zeigt nicht das Service Provider-spezifische Branding. Stattdessen wird ein MailStore-Logo angezeigt.

MailStore SPE 9.0.1

08.07.2014

  • Improved Die Exchange EWS- und IMAP-Property-Caches werden nicht länger aktualisiert, wenn sich der Inhalt eines Ordners nicht geändert hat. Dies reduziert Schreib-IO-Operationen signifikant bei der kontinuierlichen Archivierung einer großen Menge von Postfächern.
  • Fixed Die Archivierung großer Nachrichten aus dem Client schlägt fehl, wenn deren Upload zur MailStore SPE länger als 100 Sekunden dauert. Fehlermeldung: 'The request was aborted: The request was canceled.'
  • Fixed Die Installation des Clients und des Add-ins für Microsoft Outlook schlägt fehl auf Systemen, auf welchen .NET Framework 4.5.2 installiert ist.
  • Fixed Der Serverprozess verursacht ggf. eine sehr hohe CPU-Last, wenn das Archiv aus einer sehr großen Anzahl von Archivspeichern besteht.
  • Fixed MailStores interner Lock-Monitor schreibt Timeout-Fehlermeldungen in das Windows-Ereignisprotokoll auch dann, wenn es sich um erwartete Timeouts handelt, z.B. zur Erkennung interner Idle-Stati.
  • Fixed Aufgrund eines Fehlers in einigen Versionen von Microsoft Exchange schlägt die Archivierung von Ordnern unter bestimmten Umständen fehlt mit Fehlermeldungen wie 'The Delete change relates to an unknown item' oder 'The ReadFlagChange change relates to an unknown item'. Diese Version verwendet ein anderes Synchronisationsverfahren, welches nicht auf der fehlerhaften SyncFolderItems-Operation beruht.
  • Fixed Wenn ein Virus in einer oder in mehreren Nachrichten eines Microsoft Exchange-Ordners erkannt wurde ('ErrorVirusDetected'), schlägt die Archivierung des gesamten Ordners fehl.
  • Fixed Die Archivierung lokalisierter (nicht englischer) Versionen von Google Mail führt zu mehreren Posteingangs-Ordnern mit verschiedenen Namen, wenn ein Upgrade von einer älteren MailStore-Version durchgeführt wurde.

MailStore SPE 9.0

01.07.2014

  • Note MailStore Client erfordert nun Windows Vista SP2, Windows 7 SP1, Windows 8 or Windows 8.1.
  • Note Das Add-in für Microsoft Outlook erfordert nun Windows Vista SP2, Windows 7 SP1, Windows 8 or Windows 8.1. Benutzer, die Windows XP verwenden, können die jeweils letzte 8.5-Version des Add-ins verwenden, um sich mit MailStore Service Provider Edition 9 zu verbinden.
  • New Client: Die vollständig neu geschriebene E-Mail-Liste (verwendet sowohl für Ordnerinhalte als auch für Suchergebnisse) verhält sich nun deutlich ähnlicher wie die in Microsoft Outlook eingebaute, ist viel schneller und kann Hunderttausende Nachrichten ohne Probleme anzeigen. Um die Auswahl mehrerer Nachrichten zu vereinfachen, wird nun die jeweils zuletzt ausgewählte Nachricht in der E-Mail-Vorschau geöffnet.
  • New Client: Die vollständig neu geschriebene E-Mail-Vorschau verbessert die Anzeige einer größeren Menge von Empfängern und Anhängen.
  • New Web Access: HTML E-Mail-Anzeige basierend auf einem sicheren Whitelist-basierten HTML-Rewriter.
  • Improved Web Access: Die Liste der Anhänge zeigt nun Icons der gebräuchlichsten Dateitypen an.
  • Improved Web Access: The message list now automatically loads new entries when the user has scrolled to its end.
  • New Add-in for Microsoft Outlook: HTML E-Mail-Anzeige basierend auf einem sicheren Whitelist-basierten HTML-Rewriter.
  • Improved Add-in for Microsoft Outlook: Die Liste der Anhänge zeigt nun Icons der gebräuchlichsten Dateitypen an.
  • Improved Add-in for Microsoft Outlook: Die E-Mail-Liste lädt nun automatisch weitere Einträge nach, sobald der Benutzer an das Ende der Liste scrollt.
  • New Server: Eine vollständig neu geschriebe interne Sperrverwaltung reduziert Anzahl und Länge von Wartezuständen und verbessert so das Gesamtverhalten des Systems.
  • Changed Archivierung und Export: Die Unterstützung von AVM KEN! wurde entfernt.
  • Improved Archivierung: Die Performance bei der Archivierung Microsoft Exchange 2007 oder höher EWS-basierter Postfächer mit einer großen Anzahl bereits archivierter E-Mails wurde signifikant verbessert dank einem neuen Firebird-basierten MAPI Property-Cache in Kombination mit einem ebenfalls neuen Synchronisierungsmodul für Ordnerinhalte.
  • Improved Archivierung: Die Performance bei der Archivierung IMAP-basierter Postfächer mit einer großen Anzahl bereits archivierter E-Mails wurde signifikant verbessert dank einem neuen Firebird-basierten MAPI Property-Cache in Kombination mit einem ebenfalls neuen Synchronisierungsmodul für Ordnerinhalte.
  • Improved Archivierung: Die Performance bei der Archivierung von E-Mail-Servern, E-Mail-Clients und E-Mail-Dateien mit einer großen Anzahl bereits archivierter E-Mails wurde signifikant verbessert dank der Implementierung eines Store-Hinting-Mechanismus.
  • Improved Archivierung: E-Mails, welche zuvor zum Löschen markiert wurden, werden nun direkt aus der E-Mail-Quelle gelöscht. Vormals wurden E-Mails erst nach der Bearbeitung des gesamten Ordners gelöscht.
  • Improved Verzeichnisdienste-Integration: Die Kerio-Synchronisierung unterstützt nun Domain-Aliase. Vormals wurden nur Benutzer-Aliase unterstützt.
  • New Management API: Die API wurde vollständig neu geschrieben. Bitte schauen Sie in die Release Notes, um mehr hierüber zu erfahren.
  • Improved Volltextsuche: Die Kompatiblität mit Adobe Reader und Adobe PDF IFilter zur Verbesserung der Suche in PDF-Dateien wurde ergänzt. Der interne PDF-Dokumentenfilter wurde entfernt.
  • Improved Statistiken: Signifikant schnellere Berechnung der Statistiken.

Jetzt kostenlos und unverbindlich starten

Kostenlose und unverbindliche Testzeiträume, umfangreiche technische Betreuung durch das MailStore Support-Team und eine Vielzahl an Marketing-Materialien machen Ihnen den Einstieg leicht. Registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie unmittelbar Zugriff auf alle verfügbaren Informationen und Ressourcen.

Boxshot MailStore Service Provider Edition
  • Kostenlose 30-Tage-Testversion
  • Whitepapers
  • Preisinformationen
  • Marketing Kits