„Wir streben auf verschiedenen Ebenen Wachstum an“

Philip Weber:

Philip Weber: „Wir sehen in Europa weiterhin große Wachstumsmöglichkeiten.“

2007 als Teil der Geschäftsführung bei MailStore gestartet, hat Philip Weber nun seit einiger Zeit die Position des Managing Directors inne. Er führt das Viersener Unternehmen, eine Tochtergesellschaft der Carbonite Inc., alleinverantwortlich. Der aus Süddeutschland stammende Familienvater nahm sich die Zeit, um einige Fragen zu beantworten und einen Einblick in sein Privatleben, seine Ziele und Pläne zu geben:

Philip, Du bist seit 2007 bei MailStore und nun alleiniger Managing Director – erzähl´ uns bitte mehr darüber.

Nach meinem internationalen Wirtschaftsstudium in London und in Nanjing,China, sowie daran anschließender Selbständigkeit im Bereich der Unternehmensbeteiligung, vornehmlich für IT-Start-Ups, bot sich mir die Chance, meine betriebswirtschaftliche Expertise und meinen Unternehmergeist in ein junges Software-Unternehmen einzubringen. Die beiden Gründer von MailStore Tim Berger und Stefan Schultze trafen sich mit mir erstmalig Anfang 2007 und ich war sofort von ihrer Idee und dem Produkt überzeugt. Also stieg ich mit ein, wir finalisierten Version 1, schrieben einen Business Plan und legten Mitte 2007 mit dem ersten und einzigen Fremdkapital, welches wir über einen Investoren-Partner von mir erhalten hatten, mit der Vermarktung los. Nach vielen, erfolgreichen Jahren des Wachstums und der Professionalisierung stießen wir in einem hart umkämpften Markt an gewisse Grenzen und entschieden uns, einen internationalen Partner zu suchen, der eine weitere Expansion und Wachstumsperspektive ermöglichte. Wir verkauften MailStore 2014 an Carbonite, sind aber nach wie vor als Tochtergesellschaft eigenständig. Im Laufe der Zeit reifte beim Gründerduo der Wunsch, sich neuen Projekten zuzuwenden und sie verließen MailStore. Ich entschied mich dazu, dem Unternehmen, welches ich ja auch selber mit aufgebaut hatte, treu zu bleiben und es zusammen mit einem schlagkräftigen Management-Team weiterzuführen.

Du hast es angesprochen – MailStore gehört seit 2014 zu Carbonite, kannst Du ein erstes Fazit ziehen?

MailStore und Carbonite zusammenzuführen, war ein großes Projekt. Nicht nur im Hinblick auf die Strukturen, sondern auch, was den Mindset angeht. Aus einem inhabergeführten, kleinen Mittelständler, wurde jetzt eine Tochtergesellschaft eines amerikanischen NASDAQ-gelisteten  Unternehmens mit knapp 800 Mitarbeitern. Hinzu kam, dass auf Seiten Carbonites, die für den Kauf von MailStore verantwortlichen Führungskräfte das Unternehmen verlassen haben. Deshalb dauerte es gute sechs bis acht Monate, bis wir einen Modus Operandi gefunden haben, der die heutige sehr gute Zusammenarbeit ermöglicht. Wir spüren jederzeit Carbonites volles Vertrauen in unser Team, unsere Kompetenz und Technologie, wie es unser CEO Mohamad Ali ja auch in einem Interview an dieser Stelle zum Ausdruck gebracht hat. All das führt dazu, dass wir konstant wachsen: Jüngst konnten wir den 35000. Kunden verzeichnen und gehen stark davon aus, dass wir in diesem Jahr noch die 40.000er-Marke knacken. Dementsprechend wächst natürlich auch der Umsatz und wir übererfüllen aktuell unsere Umsatzziele.

Stichwort „Wachstum“ – wie soll das erreicht werden?

Wir streben auf verschiedenen Ebenen Wachstum an. Zum einen als Organisation: Wir werden auch weiterhin neue Kollegen suchen, um unser Team zu vergrößern. Außerdem nehmen wir intern organisatorische Änderungen vor, so dass wir die betrieblichen Herausforderungen, die mit Wachstum verbunden sind, erfolgreich meistern können. Zum anderen werden wir unseren internationalen Vertrieb ausbauen. Wir sehen in Europa weiterhin große Wachstumsmöglichkeiten. Und natürlich werden wir den US-Markt „beackern“. Da hilft uns selbstverständlich unsere Mutter Carbonite, die ihren heimischen Markt natürlich sehr gut kennt und dort auch über ein perfektes Netzwerk an Channel-Partnern verfügt.

Bleibt es bei der Kombination aus direktem und indirektem Sales?

Auf jeden Fall. Weil es ein Erfolgsmodell ist. Wir sehen aber gerade über den Channel sehr gutes Wachstumspotenzial. Wir verfügen national und international über starke Partner. In der DACH-Region arbeiten wir seit langem partnerschaftlich und erfolgreich mit unserem Distributor Ebertlang zusammen. International werden wir unsere Channel-Aktivitäten erweitern und dabei auch das Channel Marketing weiter ausbauen. Einen weiteren Wachstumsschub wird auch die Weiterentwicklung unserer Software bringen. So werden wir an einigen Stellschrauben drehen, um unsere  MailStore Service Provider Edition (SPE) noch attraktiver für Service Provider aller Größen und für Systemhäuser zu machen, die den Wandel zum Managed Service Provider aktiv gestalten wollen. Auch MailStore Server wird weiterentwickelt und den Bedürfnissen unserer KMU-Kunden angepasst. Mehr möchte ich an dieser Stelle aber noch nicht verraten.

Verrätst Du zum Schluss noch ein paar private Details über Dich, Philip?

Ja klar, sehr gerne. Ich bin in Baden-Württemberg geboren und in Bayern aufgewachsen. Dann zog es mich zum Studium nach London und mittlerweile bin ich am Niederrhein heimisch geworden. Dazu trägt natürlich neben der Arbeit auch meine Familie bei. Mit meiner Frau habe ich zwei Kinder. Einen Sohn und eine Tochter, die vor kurzem eingeschult wurde. Wenn ich neben Beruf und der Familie noch Zeit habe, dann gehe ich auf die Jagd, koche gerne und reise mit der Family. Reisen halte ich übrigens für sehr wichtig! Reisen und mein internationales Studium, hier besonders die Erfahrungen in China, haben mir die Wichtigkeit von interkultureller Kompetenz vor Augen geführt. In Zeiten zusammenwachsender Märkte, unverzichtbar!

Teilen

Kommentarfunktion geschlossen.