CeBIT 2017: Warum die internationale IT-Messe ohne MailStore stattfindet

Die CeBIT in Hannover geht auf die Zielgerade. Laut Veranstalter Deutsche Messe Hannover ist die CeBIT mit 200.000 Teilnehmern, mehr als 200 Sprechern und über 2000 Vortragsstunden die international führende IT-Messe. Thematisch stehen in diesem Jahr neue Technologien wie künstliche Intelligenz, humanoide Roboter oder Anwendungen der virtuellen Realität, die die Grenzen zwischen Mensch und Technologie verschieben, im Mittelpunkt. Die CeBIT hat in diesem Jahr den Anspruch als einzige Veranstaltung weltweit die digitale Transformation in ihrer Gesamtheit erlebbar zu machen – mit all ihren Chancen, konkreten Showcases und Best Practices. Dabei widmet der Veranstalter auch in diesem Jahr dem Mittelstand, der besonders in der DACH-Region sehr stark ist, eine digitale Roadmap, die „Entscheidern von kleinen und mittelständischen Unternehmen konkrete Anleitung geben soll, wie die digitale Transformation gelingen kann.“

Auch wir bei MailStore erachten die CeBIT nach wie vor als eine der führenden IT-Messen weltweit. Deshalb werden wir als Fachbesucher vor Ort sein, um uns ein Bild von der Branche, von Trends und neusten Entwicklungen machen. Allerdings nehmen wir nicht als Aussteller teil. Wie passt das zusammen?

Die ausschlaggebenden Gründe sind unsere Produkte und deren Vermarktung. Wir entwickeln und verkaufen mit MailStore Server und MailStore SPE eine Standard-Software für die E-Mail-Archivierung, ein Nischenprodukt, das sehr spezialisiert ist. Im Gegensatz zu Wettbewerbern, die vielfach über ein breiteres Produktportfolio verfügen. Unsere Software zeichnet sich dadurch aus, dass sie im Marktvergleich zu einem niedrigen Preis angeboten wird und „out-of-the-Box“ ohne weitere Anpassung sofort nach der Installation nutzbar ist. Viele Softwarehersteller betreiben dagegen aufgrund umfangreicherer Produkte Projektgeschäft, bei dem neben Lizenzkosten auch Implementierungskosten, beispielsweise für Beratungsleistungen, anfallen. Damit ist natürlich eine höhere Investition verbunden. Wir vertreiben unser Produkt direkt, machen den größten Teil unseres Umsatzes allerdings durch Vertriebspartner.

„Wir sehen auch in Anbetracht der Internationalisierung die CeBIT als relevante Großveranstaltung unter den IT-Messen an. Deshalb schließen wir ein Engagement dort für die Zukunft nicht kategorisch aus.“ sagt Roland Latzel, Director of Marketing bei MailStore. „Auf Events und Fachmessen sind wir jedoch als Hersteller zumeist dann präsent, wenn unsere Fachhandelspartner als Aussteller vor Ort sind. Der direkte Vertrieb an Endkunden läuft bei uns ausschließlich über digitale Kanäle, eine eigenständige Präsenz auf Messen ist daher aktuell nicht geplant. Der strategische Fokus liegt stattdessen auf dem weiteren Aus- und Aufbau des indirekten Vertriebskanals. Wir unterstützen unsere Distributoren und Reseller bei der Teilnahme an Messen und Events, so jüngst unseren französischen Partner Watsoft im Rahmen der IT Partners 2017 in Paris, als auch bei der Organisation von eigenen Roadshows und Hausmessen. Darüber hinaus sind mehrere Managed Service Provider (MSP) als Aussteller auf der CeBIT vor Ort, die zu unseren Business Partnern im Rahmen der MailStore SPE gehören.“

Teilen

Ihr Kommentar